1. Sport
  2. 1. FC Köln

Stimmen zum Aus von Markus Gisdol

Stimmen zum Trainer-Aus : Das sagen Heldt und Gisdol zum Aus

Trotz einer guten Leistung hat der 1. FC Köln den Abstiegsgipfel gegen den FSV Mainz 2:3 verloren und belegt nun den 17. Tabellenplatz. Der FC zog am Sonntagabend die Reißleine und entließ Trainer Markus Gisdol. Das sagt der Ex-Coach zu seinem Aus.

Gut gespielt und doch verloren. Der FC den Abstiegsgipfel gegen den FSV Mainz, Markus Gisdol seinen Job als Trainer des 1. FC Köln. Kurz vor Mitternacht gab der FC offiziell die Trennung bekannt. Über eine Nachfolge soll schon bald informiert werden. Dem Vernehmen nach gilt Friedhelm Funkel als sicherer Kandidat. Am Montag sollen demnach die finalen Gespräche geführt werden.

Das sagt Horst Heldt zur Trainer-Entlassung: „Wir wollten das Spiel gegen Mainz unbedingt gewinnen. Obwohl die Leistung heute wieder gut war, haben wir keine Punkte geholt. Das war eine bittere Niederlage. Bis zum Saisonende sind es jetzt noch sechs Spiele, in denen wir unbedingt unser Ziel, den Klassenerhalt, erreichen wollen. Dafür müssen wir Ergebnisse erzielen. In dieser Hinsicht haben wir in den letzten Wochen stagniert. Mit einem Trainerwechsel wollen wir der Mannschaft für diese entscheidende Phase mit einer neuen Konstellation einen neuen Impuls geben.“

Markus Gisdol hatte nach dem Spiel noch betont, er rechne mit „gar nichts“, wohl in dem Wissen, dass es eng werden würde.
Das sagt Markus Gisdol zu seinem Aus: „Die Mannschaft, mein Trainerteam und ich haben bis zuletzt alles investiert, um mit guten Leistungen zu guten Ergebnissen zu kommen. Das ist uns nach dem Derby nicht mehr geglückt. Das sage ich bewusst so, weil wir uns trotz guter Phasen in den Spielen nicht belohnt haben. Die Mannschaft hat unter schwierigen Bedingungen, die uns seit Saisonbeginn begleiten, immer alles gegeben. Ich wünsche meinen Jungs für den Saisonendspurt alles Gute und drücke ihnen und dem FC die Daumen, damit sie in der Bundesliga bleiben.“

Offenbar hat es bereits Gespräche mit Friedhelm Funkel gegeben. Funkel hatte zuletzt Fortuna Düssekdorf trainiert, war dort im Januar 2020 entlassen worden und hatte betont, seine Trainerkarriere beenden zu wollen. Nun kommt er wohl für die sechs ausstehenden Spiele zum FC. Horst Heldt dankte dem Ex-Trainer Markus Gisdol noch am Abend: „Wir sind Markus sehr dankbar. Er hat hier im November 2019 in einer nahezu aussichtslosen Situation übernommen und mit einer sensationellen Serie bis zum Beginn der Pandemie den Grundstein für den Klassenerhalt gelegt – und diesen zusammen mit unserem Team erreicht. Dabei hat er immer alles gegeben, die Ruhe bewahrt, nie seine Linie verloren und bis zum heutigen Tag mit seiner Arbeit überzeugt. Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft.“