1. Sport
  2. Fußball

Überraschende Trainerentlassung: Ahrweiler BC feuert Coach Jonny Susa

Überraschende Trainerentlassung : Ahrweiler BC feuert Coach Jonny Susa

Der Ahrweiler BC hat sich überraschend wegen Erfolgslosigkeit von Coach Jonny Susa getrennt. Der Trainer reagiert verwundert, auch weil ihm erzählt wurde, die Mannschaft stehe nicht mehr hinter ihm.

Jonny Susa ist nicht länger Trainer beim Fußball-Rheinlandligisten Ahrweiler BC. Am späten Donnerstagabend wurde Susa vom ABC entlassen. Nach mehr als fünf Jahren als Trainer und zuvor als sportlicher Leiter, der den seinerzeit schwer gebeutelten Club wieder rettete, entließ der Verein den Erfolgstrainer, der dreimal mit der ersten Mannschaft bis in die Rheinlandliga aufstieg.

Als offizielle Begründung führte der zweite Vorsitzende des ABC, Frank Schönherr, den fehlenden sportlichen Erfolg in dieser Spielzeit an. Mit einem Spiel weniger als die Konkurrenz rangiert der Meisterschaftsfavorit ABC derzeit auf Rang elf. „Die sportlichen Erfolge bleiben aus, die Zielsetzung passt mit den Ergebnissen nicht zusammen“, erklärte Schönherr. Die Mannschaft brauche nun neue Impulse von außen, betonte der zweite Vorsitzende. Gleichwohl gab es einen Dank an Susa von Schönherr. „Der ABC ist Jonny Susa zu großem Dank verpflichtet. Er hat einen fantastischen Job gemacht, aber irgendwann trennen sich die Wege“, sagte Schönherr.

Susa: „Ich habe den ABC zu einer Marke gemacht“

Susa zeigte sich überrascht von der Entscheidung des Vereins. Immerhin war er derjenige, der der Ende 2014 den am Boden liegenden Verein wieder aufbaute. Seinerzeit retteten Susa und sein Weggefährte Jasmin Ibrahimovic die erste Mannschaft vor dem Abstieg in die Kreisliga C. Gleichzeitig agierte Susa hinter den Kulissen als Wegbereiter und Macher, suchte Sponsoren, baute den Verein wieder auf und hatte damit wesentlichen Anteil an der jüngeren Erfolgsgeschichte des Clubs. Drei Aufstiege in Folge gab es bis in die Rheinlandliga, vor zwei Jahren wurde der Aufstieg in die Oberliga nur denkbar knapp in einer Entscheidungsrunde verpasst.

„Ich habe den ABC wieder zu einer Marke gemacht“, erklärt Susa nun selbstbewusst und zeigt sich enttäuscht vom Verhalten des Vereins. Und auch die Begründung für seine Entlassung kann der Trainer nicht nachvollziehen. Was ist passiert? Nach einer Sitzung zwischen dem Vorstand und Teilen des Mannschaftsrates wurde Susa am Donnerstagabend ebenfalls hinzugebeten und sprach dann mit Schönherr und dem sportlichen Leiter Frank Tolksdorf. „Beide haben mir gesagt, dass sie von meinem Umgang mit der Mannschaft und meiner Methodik schockiert seien und die Mannschaft nicht mehr hinter mir stehen würde“, berichtet Susa.

Nachfolger steht noch nicht fest

Noch am Abend und den ganzen nächsten Tag über, als sich die Meldung über die sozialen Medien wie ein Lauffeuer verbreitetet hatte, mehrten sich die Sympathiebekundungen für Susa. Auch zahlreiche seiner Spieler waren dabei. „Es haben sich viele meiner Spieler gemeldet, die von nichts wussten. Es kann also nicht sein, dass der Mannschaftsrat für die ganze Mannschaft gesprochen hat“, sagt Susa. Er kann den Schritt daher nicht nachvollziehen. „So viel kann ich nicht falsch gemacht haben, wenn sich so viele Spieler und auch viele andere bei mir gemeldet haben“, meint der geschasste Coach.

Wer Nachfolger von Susa wird, ist noch nicht geklärt. „Wir werden jetzt auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger gehen“, erklärte Schönherr. Susas Assistenten Jasmin Ibrahimovic und Julian Hilberath ist derweil nicht gekündigt worden, letzterer soll das Team am Wochenende betreuen. „Julian Hilberath wird die Mannschaft vorübergehend übernehmen“, erklärt Schönherr. Den Namen Hilberath kennt man in Ahrweiler ohnehin gut. Denn Julians Vater Heinz-Peter „Birk“ Hilberath war jahrelang Trainer beim ABC.