DFB-Präsidentschaftskandidat im Interview Bernd Neuendorf: "Der Fußball muss wieder in den Mittelpunkt rücken"

Interview | Bonn · Am 11. März kandidiert Bernd Neuendorf beim DFB-Bundestag für das Amt des Verbandspräsidenten. Im Interview mit dem GA spricht der aktuelle Präsident des Fußball-Verbands Mittelrhein über seine Kandidatur, seine Ziele nach einer Wahl und die Weltmeisterschaft in Katar.

Kandidiert beim DFB-Bundestag am 11. März für das Amt des DFB-Präsidenten: Bernd Neuendorf.

Kandidiert beim DFB-Bundestag am 11. März für das Amt des DFB-Präsidenten: Bernd Neuendorf.

Foto: picture alliance/dpa/Marius Becker

Bernd Neuendorf sagt, er sei „gerne Bonner“. Die Bundesstadt ist der Lebensmittelpunkt des Präsidenten des Fußball-Verbands Mittelrhein (FVM). Schon bald aber könnte auch Frankfurt am Main eine bedeutende Rolle in Neuendorfs Leben einnehmen. Das entscheidet sich am 11. März auf dem Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Dort kandidiert der 60-Jährige für das Amt des DFB-Präsidenten, das seit dem Rücktritt von Fritz Keller interimsweise die beiden Vizepräsidenten Rainer Koch und Peter Peters ausüben. Auch Peters, ehemaliger Geschäftsführer des FC Schalke 04, tritt bei der Wahl an.