Fußball Labbadia sieht Zukunft von Spahic und Demirbay beim HSV

Hamburg · Bruno Labbadia geht davon aus, dass Abwehrchef Emir Spahic eine weitere Saison in der Fußball-Bundesliga für den Hamburger SV spielen wird.

 Der Vertrag von HSV-Profi Emir Spahic läuft aus.

Der Vertrag von HSV-Profi Emir Spahic läuft aus.

Foto:  Guido Kirchner

"Er hat uns signalisiert, dass er uns noch ein Jahr unterstützen möchte. Die Qualität ist da, wir könnten uns das vorstellen", sagte der HSV-Coach in Hamburg. Der Vertrag des 35 Jahre alten Bosniers, der in der abgelaufenen Saison zu den zuverlässigsten HSV-Profis zählte, endet im Sommer. Ab und an war Spahic allerdings durch zwischenmenschliche Probleme aufgefallen.

Auch die Zukunft des derzeit noch an Fortuna Düsseldorf ausgeliehenen Mittelfeldakteurs Kerem Demirbay sieht Labbadia offenbar in der Hansestadt. "Seine Ausleihe war seine eigene Entscheidung, er wollte mit Garantie spielen. Bei uns hat er einen Vertrag, er kommt zurück", berichtete der HSV-Coach. Voraussetzung sei natürlich, dass der 22-Jährige diesmal den Konkurrenzkampf bei den Norddeutschen annimmt. Im Düsseldorf spielte Demirbay eine starke Saison: Mit zehn Treffern hatte der Profi großen Anteil am Klassenverbleib der Fortuna.

Da der Bosnier Spahic, der Schweizer Johan Djourou und der Japaner Gotoku Sakai vor Länderspielen mit ihren Heimatländern spielen, nimmt Labbadia auf die Nationalspieler Rücksicht. Das Trio muss die mit dem HSV anstehenden Freundschaftsspiele nicht mitmachen. "Ich habe ihnen diese Woche bereits frei gegeben", berichtete er.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Berechtigte Ausgrenzung
Kein Platz für Müller im DFB-Team Berechtigte Ausgrenzung
Aus dem Ressort