1. Sport
  2. Fußball

Champions League: Spaniens Presse feiert junges Barça-Team

Champions League : Spaniens Presse feiert junges Barça-Team

Die spanische Sportpresse hat den 4:0-Sieg einer stark verjüngten Mannschaft des FC Barcelona gefeiert, die in der Champions League ohne Superstar Leo Messi und andere Leistungsträger angetreten war.

„Die Zukunft beginnt in Kiew“, titelte die Sportzeitung „AS“. Und „Sport“ schrieb, eine völlig überraschende Barça-Mannschaft habe „Kiews Iglu niedergebrannt“. Großes Lob auch für den neuen niederländischen Trainer der Blaugrana, Ronald Koeman. Seine Strategie habe sich als „hervorragend“ erwiesen, schrieb „Mundo Deportivo“. Der FC Barcelona schaffte mit dem Auswärtssieg den Einzug ins Achtelfinale.

Messi und auch Frenkie de Jong waren gar nicht mit nach Kiew gereist. Sie sollten sich ausruhen, hatte der Niederländer die Entscheidung begründet, die viele Fans hinterfragt hatten. Im enttäuschenden Liga-Spiel gegen Atlético Madrid hatte Messi keine gute Figur gemacht. „AS“ hatte spekuliert, es könne angesichts der Querelen zwischen Messi und seinem Club und der mangelnden Leistung auf dem Rasen noch andere Gründe als nur die Schonung des wichtigsten Spielers geben.

Auch die verletzten Leistungsträger Gerard Piqué, Sergi Roberto, Ansu Fati und Sergio Busquets standen Koeman nicht zur Verfügung. Deshalb schickte der Niederländer teils noch ganz junge Ersatzspieler aufs Feld: Óscar Mingueza, Sergiño Dest, Júnior Firpo, Carles Aleñá, Francisco Trincão und Pedro González López, kurz Pedri, der am Mittwoch 18 Jahre alt wurde.

"AS"

"Marca"

"Sport"

"Mundo Deportivo"

© dpa-infocom, dpa:201125-99-458691/2

(dpa)