1. Sport
  2. Fußball

Berliner Personalsorgen: Union-Coach Fischer: Platz fünf „eine Momentaufnahme“

Berliner Personalsorgen : Union-Coach Fischer: Platz fünf „eine Momentaufnahme“

Der 1. FC Union Berlin muss in der Auswärtspartie der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Köln am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) auf mehrere Spieler verzichten.

Außer dem nach seiner Knöcheloperation längerfristig fehlenden Stürmer Joel Pohjanpalo stehen Trainer Urs Fischer auch Verteidiger Nico Schlotterbeck und der japanische Angreifer Keita Endo wegen muskulärer Probleme nicht zur Verfügung.

Dem überraschenden Sprung auf Platz fünf wollte der Union-Trainer nach sieben Spielen nicht zu viel Bedeutung beimessen. „Ich bleibe dabei, das ist eine Momentaufnahme, die ist gut und schön. Was mehr trägt, sind die zwölf Punkte, die kann uns keiner mehr nehmen“, sagte der 54-Jährige.

Routinier Christian Gentner plagen weiterhin Wadenprobleme. Bei Marius Bülter wurde am Freitag nach einem positiven Corona-Test ein weiterer Abstrich gemacht. Das Ergebnis stand noch aus. Ein Einsatz in Köln ist aber unwahrscheinlich.

Trotz der Personallage erwartet Fischer von seiner Mannschaft nach sechs Spielen ohne Niederlage einen selbstbewussten Auftritt. In der Länderspielpause habe man besonders daran gearbeitet, die „Sinne zu schärfen“, betonte der Schweizer. „Die Qualität war gut, der Rhythmus war gut. Die Jungs haben toll mitgezogen“, sagte Fischer.

Der seit März sieglose 1. FC Köln ist die einzige Mannschaft, gegen die Union in der vergangenen Premierensaison in der Bundesliga beide Spiele gewinnen konnte.

Kader Union Berlin

© dpa-infocom, dpa:201120-99-404503/2

(dpa)