1. Sport
  2. GA-Sportlerwahl

GA-Sportler des Monats Oktober 2022: Wer holt sich den Titel?

Fünf Athletinnen und Athleten nominiert : Wer wird GA-Sportler des Monats Oktober?

Fünf Athletinnen und Athleten aus Bonn und der Region sind für die Wahl zum GA-Sportler des Monats Oktober nominiert.

Ganz oben auf dem Podium fühlen sich Sportler naturgemäß am wohlsten. Am Ende eines Wettkampfes, egal ob bei den Olympischen Spielen oder bei den Kleinsten im Skikurs in den Alpen, ist die Siegerehrung stets der absolute Höhepunkt. Und jede Athletin und jeder Athlet sehnt sich nach dem Platz auf dem mittleren Treppchen.

Drei der Kandidaten um den Titel „GA-Sportler des Monats Oktober“ haben den so heiß ersehnten Platz an der Sonne im vergangenen Monat erobert. Die anderen beiden waren nicht weniger erfolgreich und machten durch wichtige Siege den nächsten Schritt auf dem Weg in den Olymp. Wer sich von ihnen bald die Trophäe als GA-Sportler des Monats in den Schrank stellen darf, das entscheiden unter anderem die Leserinnen und Leser des General-Anzeigers. Bis Dienstag, 15. November, 24 Uhr können sie für ihre Favoritin oder ihren Favoriten abstimmen.

Fabian Schiller hat mittlerweile schon fast ein Abonnement auf den obersten Podiumsplatz. Der 25-jährige Troisdorfer hat sich in der Rennserie ADAC GT Masters zu einem der besten Rennfahrer entwickelt. Gemeinsam mit seinem französischen Kollegen Jules Gounon, mit dem er sich das Cockpit eines Mercedes-AMG GT3 Evo beim Drago Racing Team teilt, gewann Schiller das Saisonabschlussrennen auf dem Hockenheimring und sicherte sich damit den vierten Sieg in dieser Saison – kein anderer Fahrer in der Serie war bei mehr Rennen erfolgreich.

Für Jonas Land war der Ausflug auf Platz eins hingegen Neuland. Verständlicherweise, schließlich trat der 19-Jährige aus Waldbröl in Essen erstmals bei einem Marathon an. Eigentlich sollte der Läufer des LAZ Puma Rhein-Sieg auch nur einen Arbeitskollegen als Pacemaker begleiten und nach 30 Kilometern aussteigen. Stattdessen rannte er bis ins Ziel – und das als Schnellster in der Altersklasse U23. Zudem landete er in der Gesamtwertung in 2:36:40 Stunden auf Platz fünf.

Überraschend kam auch der Doppeltriumph von David Salutt. Der 23-jährige Badmintonspieler des 1. BC Beuel setzte sich zusammen mit seinem Partner Giovanni Greco im Herrendoppel bei den Yonex Israel Open 2022 im Kibbutz Hatzor durch und gab im gesamten Turnier nur im Halbfinale einen Satz ab.

Keinen Titel gab es für Sarah Liegmann zu erringen, schließlich steht die mehrfache Kickbox-Weltmeisterin noch am Anfang ihrer Karriere im Profiboxen. Doch durch ihren klaren Punktsieg gegen die Britin Rebecca Connolly kam die 20-Jährige aus Rheinbach ihrem Traum vom Titelkampf wieder einen großen Schritt näher. Für Liegmann war es bereits der sechste Sieg im sechsten Profikampf.

Die Qualifikation zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Taekwondo hat Yanna Schneider hingegen schon geschafft. Die 26-jährige Taekwondoka vom TKD Swisttal setzte sich in zwei Ausscheidungskämpfen gegen die deutsche Meisterin Alema Hadzic klar durch und fährt nun zur WM vom 13. bis 20. November im mexikanischen Guadalajara.