1. Sport
  2. GA-Sportlerwahl

GA-Sportlerwahl im Mai: Kampf gegen Wasser, Zeit und Abstieg

Kampf gegen Wasser, Zeit und Abstieg : Wer wird GA-Sportler des Monats Mai?

Für die Wahl zum GA-Sportler des Monats Mai sind Ricarda Funk, Max Walscheid, Marcel Kaiser, Blendi Idrizi und Majtie Kolberg nominiert. Wir stellen die fünf Kandidaten vor.

Ganz oben aufs Treppchen haben sie es alle diesmal nicht geschafft. Einer ist sogar abgestiegen. Und doch stechen ihre überragenden Leistungen heraus: EM-Bronze, Nominierung ins deutsche Leichtathletik-Nationalteam, starke Platzierungen bei einem der ganz großen Radrennen, Hoffnung gebracht im Kampf um den Klassenerhalt oder das erste Bundesliga-Tor – für Ricarda Funk, Majtie Kolberg, Max Walscheid, Marcel Kaiser und Blendi Idrizi war der Mai ein Monat der persönlichen Triumphe. Einer könnte noch hinzukommen. Denn das Quintett ist zur Wahl zum GA-Sportler des Monats Mai nominiert. Noch bis Dienstag, 8. Juni, 24 Uhr, können Leserinnen und Leser hier für ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten abstimmen.

Es war ein harter Kampf im Wasserkanal für Ricarda Funk – doch am Ende durfte sich die zweimalige Kajak-Europameisterin aus Bad Neuenahr mal wieder über Edelmetall freuen. Nach gutem Start blieb die 29-Jährige im Finalrennen bei der Kanu-Europameisterschaft im italienischen Ivrea einmal kurz mit dem Paddel an einer Stange hängen, wenig später kassierte sie eine Vier-
Sekunden-Zeitstrafe, um schließlich auch noch einen kräftigen Schluck Wasser einzuatmen. Doch allen Widrigkeiten zum Trotz reichte es für Funk schließlich noch zur Bronzemedaille.

Immer besser zurecht auf der ganz großen Bühne findet sich Max Walscheid. Nach zwei Teilnahmen an der Vuelta 2018 und 2019 und im vergangenen Jahr an der Tour de France startete der Radprofi aus Neuwied erstmals beim Giro d’Italia. Und überzeugte gleich bei der Auftakt-
etappe der Italienrundfahrt mit einem fulminanten Ritt. Mit nur 19 Sekunden Rückstand auf den Führenden fuhr Walscheid im Zeitfahren auf einen beachtlichen achten Platz. Nach Platz zehn auf der zehnten Etappe legte der Sprint-Experte im finalen Abschnitt der Tour dann noch einen drauf und raste erneut im Einzelzeitfahren auf Platz sechs. Womit der 27-Jährige eindrucksvoll bewiesen hat, dass er mit der Welt-Elite im Radsport durchaus mithalten kann.

Noch nicht in der Welt-, aber zumindest in der deutschen Eliteklasse ist Blendi Idrizi angekommen. Der in Bonn gebürtige Kosovare, der einst beim Bonner SC und BW Friesdorf das Fußballspielen erlernte, feierte am 31. Spieltag sein Debüt in der Bundesliga für den FC Schalke 04. Und das gegen Hertha BSC gleich in der Startelf. Drei Tage später trat der 23-jährige Offensivspieler, der zuvor 31 Spiele in der U23-Mannschaft der Schalker in der Regionalliga West bestritten hatte, ins ganz große Rampenlicht, als er beim 4:3-Sieg gegen Eintracht Frankfurt sein erstes Bundesliga-Tor erzielte. Zu dem Zeitpunkt war Schalke allerdings schon abgestiegen.

Genau das hat Marcel Kaiser mit dem Bonner SC verhindert. Seinen großen Teil zum Klassenerhalt des BSC in der Fußball-Regionalliga hat der Offensivmann schon im Mai beigetragen. Gegen den SV Straelen (1:0) und den VfB Homberg (2:1) erzielte Kaiser in zwei Spielen in Folge jeweils den Siegtreffer für die Rheinlöwen, die dadurch wieder Hoffnung im Kampf gegen den Abstieg schöpfen konnten – und letztlich den Ligaverbleib ja auch schafften.

Mit zwei starken zweiten Plätzen hat Majtie Kolberg die Freiluftsaison eröffnet. Die Hallen-EM-Dritte über 800 Meter wurde beim Meeting in Pliezhausen mit persönlicher Bestzeit über 1000 Meter und eine Woche später in Karlsruhe über 800 Meter jeweils Zweite. Zur Belohnung wurde die Mittelstrecklerin aus Bad Neuenahr ins deutsche Leichtathletik-A-Nationalteam für die Team-EM im polnischen Chorzow berufen.