1. Sport
  2. GA-Sportlerwahl

Prominenter Besuch: Jury für die GA-Sportlerwahl berät sich in Bonn

Prominenter Besuch : Jury für die GA-Sportlerwahl berät sich in Bonn

Prominenter Besuch beim General-Anzeiger: Die zweimalige Hochsprung-Olympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth und der 1974er Fußball-Weltmeister Wolfgang Overath kamen zur Jurysitzung der GA-Sportlerwahl.

Wer gewinnt die Teamtrophäe? Und wem wird die Ehre als GA-Sportler des Jahres 2017 zuteil? Diese Fragen diskutierte am Mittwoch die Fachjury um die zweimalige Hochsprung-Olympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth und Fußball-Weltmeister Wolfgang Overath im GA-Verlagsgebäude. „Das Besondere und Gute an dieser Auszeichnung ist, dass die Einschätzung der Leser ein hohes Gewicht hat und unsere Meinung nur ein Baustein der Wahl ist“, sagte Nasse-Meyfarth. Das Expertenurteil und das der Leser fließen zu je 50 Prozent in das Ergebnis ein.

(Hier können Sie abstimmen)

Meyfarth, nach der in ihrem einstigen Wohnort Wesseling das Stadion benannt ist und die noch heute als Nachwuchstrainerin bei ihrem langjährigen Verein TSV Bayer 04 Leverkusen arbeitet, hatte für Overath ein Kompliment parat: „Du siehst richtig gut trainiert aus“, sagte die 61-Jährige anerkennend. Overath schnürt jede Woche zweimal die Fußballschuhe und läuft einmal. „Das fällt mir immer noch schwer“, sagte der 74-Jährige, der trotz der aktuellen Minusserie seines 1. FC Köln weiterhin regelmäßig zu den Heimspielen ins Stadion geht. An der GA-Sportlerwahl schätzt der Siegburger, „dass die Sportler der Region eine verdiente Anerkennung erfahren“.

In der Sache war sich die Jury nach eingehender Diskussion einig. Doch ihr Votum ist nur die halbe Miete. Bis Sonntag wird über die Nachfolge von Max Rendschmidt als Sportler des Jahres abgestimmt – und darüber, welcher Club die erstmals ausgeschriebene Teamtrophäe gewinnt.