1. Sport
  2. GA-Sportlerwahl

Leichtathletin Majtie Kolberg gewinnt die Wahl

Sportlerin des Monats August : Leichtathletin Majtie Kolberg gewinnt die Wahl

800-Meter-Läuferin Majtie Kolberg hat die Wahl zur Sportlerin des Monats August gewonnen. Die Leichtathletin setzte sich unter anderem gegen den Kanuten Max Rendschmidt durch.

Es läuft bei Majtie Kolberg. Weil sie läuft – und das außerordentlich schnell. Mit einer persönlichen Bestzeit von 2:02,58 Minuten über 800 Meter stand die Leichtathletin der LG Kreis Ahrweiler im Juli sogar kurzzeitig an der Spitze der nationalen Jahresrangliste. Anfang August folgten ein starker vierter Platz bei den deutschen Meisterschaften in Braunschweig und die Bestätigung ihrer Bestleistung mit einer Zeit von 2:02,77 Minuten.

Zur Belohnung wurde Kolberg nun von den Lesern des General-Anzeigers und der Jury zur GA-Sportlerin des Monats gewählt. Dabei setzte sie sich gegen den Judoka Jano Rübo und den Kanuten Max Rendschmidt durch, die sich mit den Plätzen zwei und drei begnügen mussten. „Ich freue mich total über die Auszeichnung. Zumal ich erst gar nicht mitbekommen habe, dass ich überhaupt nominiert wurde, weil ich in der Zeit im Urlaub war“, sagt Kolberg und lacht. „In der Heimat habe ich aber große Unterstützung von Freunden, Verwandten und Bekannten, die fleißig für mich abgestimmt haben.“

Harte Arbeit wird belohnt

Im Moment weilt die 19-jährige Mittelstreckenläuferin gemeinsam mit anderen Bundeskaderathleten im Höhentrainingslager in Sankt Moritz, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Dauerläufe, Aquajogging oder Wanderungen stehen auf der Agenda – trainiert wird zweimal täglich. „Das ist schon ein ordentliches Pensum. Nach einem Trainingstag freuen wir uns alle auf unser Bett“, sagt Kolberg. „Es tut aber einfach gut, nach dem coronabedingten Solotraining wieder in einer Gruppe zu trainieren und nicht allein sein Programm abspulen zu müssen.“

Kolberg selber machte sich Mitte März gerade auf den Weg ins Trainingslager in die USA. Den ersten Flug hatte sie schon hinter sich gebracht, als sie die Meldung erreichte, dass sie wohl noch in die USA würde einreisen, aber danach nicht allzu bald wieder ausreisen können. „Dann bin ich wieder zurückgeflogen und war natürlich erst einmal gefrustet“, sagt sie. „Letztendlich habe ich die Zeit aber genutzt, indem ich gut trainiert habe und verletzungsfrei geblieben bin.“

Die Früchte der harten Arbeit erntete die Sport- und Biologiestudentin, die mittlerweile in Köln wohnt und zur Uni geht, prompt nach der Wiederaufnahme der Wettkämpfe. „Meine kontinuierliche Leistungssteigerung ist schon ein logischer Prozess meiner sportlichen Entwicklung“, sagt Kolberg. „Außerdem bin ich gesund geblieben und kann, seitdem ich im vergangenen Jahr das Abitur gemacht habe, meine Einheiten deutlich flexibler gestalten.“

Kolberg ist sehr heimatverbunden

Trainiert wird gewöhnlich beim ASV Köln in Müngersdorf, bei Wettkämpfen tritt Kolberg aber immer noch für die LG Kreis Ahrweiler an. Das liege an ihrer Heimatverbundenheit und auch an der Unterstützung lokaler Sponsoren, sagt die 19-Jährige.

Angesprochen auf ihre nächsten sportlichen Ziele, hat Majtie Kolberg klare Vorstellungen. Bei den U23-Europameisterschaften 2021 möchte sie unter die besten fünf kommen, bei einer nationalen Meisterschaft soll es nach dem diesjährigen vierten Platz in den nächsten Jahren für eine Medaille reichen, und auch Paris 2024 hat Kolberg im Hinterkopf: „Das ist zwar noch Zukunftsmusik, aber es wäre schon ein absoluter Traum, einmal bei den Olympischen Spielen dabei zu sein.“

Jetzt wolle sie aber erst einmal eine gute Vorbereitung absolvieren und „schauen, was die neue Saison so bringt“. Der Abschluss der Saison brachte auf jeden Fall die Auszeichnung zur GA-Sportlerin des Monats und dadurch die zusätzliche Motivation, damit es für Matjie Kolberg auch 2021 wieder so richtig gut läuft.