1. Sport
  2. GA-Sportlerwahl

Wer wird GA-Sportler des Monats April?

Fünf Kandidaten nominiert : Wer wird GA-Sportler des Monats April?

Für die Wahl zum GA-Sportler des Monats April sind Lina Kröger, Christoph Breitbach, Moritz auf der Heide, Leondrit Gashi und Max Weißkirchen nominiert.

Auf der Liste der Wunschreiseziele vieler Sportlerinnen und Sportler steht in diesem Jahr Tokio natürlich ganz oben. Statt Sehenswürdigkeiten anzuschauen, wollen die Athleten aber Medaillen sammeln. Ideales Programm für den Trip: Eröffnungsfeier, Wettkämpfe, Abschlussfeier – optional ist ein Ausflug aufs Siegerpodest. Aber auch schon im April haben die Sportler aus der Region erfolgreiche Kurztrips unternommen. Stempel im Reisepass und Souvenirs gab es unter anderem aus der Ukraine, Guatemala und der Türkei für Badminton-Spieler Max Weißkirchen, Bogenschütze Christoph Breitbach und Läufer Moritz auf der Heide. Ziele in der näheren Umgebung waren für den Profibox-Neuling Leondrit Gashi und Schwimmerin Lina Kröger ebenso lohnenswert.

Mit ihren Leistungen haben sich die fünf Sportler für die Wahl zum GA-Sportler des Monats April qualifiziert. Noch bis Montag, 10. Mai, 24 Uhr, können Leserinnen und Leser im Internet auf www.ga.de/sportlerwahl für ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten abstimmen.

Mit einer Trophäe aus Edelmetall  kehrte Moritz auf der Heide von seiner Reise in die Türkei zurück. Der Ultraläufer vom LAZ Puma Rhein-Sieg  gewann den Alanya Ultra Trail über die Kurzdistanz von 17 Kilometern. Für den 33-Jährigen war es der erste Wettkampf nach einer monatelangen Verletzungspause. Er setzte sich gegen die starke einheimische Konkurrenz durch – unter anderem war der türkische Nationalkader im Berglauf mit am Start. Auf der Heide hängte nach rund 13 Kilometern den letzten Verfolger ab und kam mit drei Minuten Vorsprung nach 945 überwundenen Höhenmetern und mit einer Zeit von 1:30:38 Stunden ins Ziel.

Auch Christoph Breitbach hat von seinem Mittelamerika-Trip ein Souvenir aus Edelmetall mit nach Hause gebracht. Der Bogenschütze gewann in Guatemala bei seiner ersten Weltcup-Teilnahme mit dem Team die Bronzemedaille. Gemeinsam mit Florian Unruh und Max Weckmüller setzte er sich im Kampf um Rang drei mit 5:3 gegen Frankreich durch. Im Einzel-Wettbewerb verlor der 23-Jährige in der ersten K.o.-Runde 5:6 gegen Oscar Ticas aus El Salvador. Der Student lernte das Bogenschießen in der Region, mittlerweile trainiert er am Olympiastützpunkt in Berlin.

Bei seiner ersten Individual-Europameisterschaft hat Badmintonspieler Max Weißkirchen in Kiew souverän das Achtelfinale erreicht – mit einem Freilos und einem klaren Sieg gegen den Belgier Maxime Moreels in zwei Sätzen mit 21:8, 21:8. Der Titelverteidiger aus Dänemark und Weltranglistenzweite Viktor Axelsen beendete allerdings die Reise des 24-Jährigen in die ukrainische Hauptstadt vorzeitig. Der Bonner verlor gegen den Favoriten nach zwei Sätzen (12:21, 11:21).

Für Leondrit Gashi ging die Fahrt im vergangenen Monat zwar nur bis nach Wuppertal, dafür meisterte der Niederkasseler den ersten Schritt ins Profi-Boxgeschäft. Im Kampf gegen Maurice Blum setzte sich der 16-Jährige vom Boxclub Rheidt nach zwei Runden mit einem technischen K.o. durch.

Lina Kröger steht ihr sportlicher Trip noch bevor, das Ticket dafür hat sie aber bereits im April gelöst. Dank ihrer Leistung in Heidelberg fährt die 16-jährige Schwimmerin im Juli zu den europäischen Jugendmeisterschaften nach Rom. Mit einer Zeit von 1:02,72 Minuten über ihre Paradestrecke 100 Meter Rücken unterbot die Athletin der SG Wago 1950 die Norm. Nur die bundesweit besten beiden Schwimmerinnen der Klasse 15 bis 17 Jahre dürfen an der Jugend-EM teilnehmen. Vielleicht kommt Kröger dann mit einer Medaille im Gepäck zurück.