Fußball Kosovo und Gibraltar in FIFA aufgenommen

Mexiko-Stadt · Das Kosovo und Gibraltar sind von den Delegierten des FIFA-Kongresses als Mitglieder 210 und 211 in den Fußball-Weltverband aufgenommen worden. Bei der Vollversammlung in Mexiko-Stadt stimmten 141 FIFA-Mitglieder für den Beitritt des Kosovos. 23 lehnten diesen ab.

Vor zehn Tagen war das Kosovo mit knapper Mehrheit von 28:24-Stimmen in die UEFA aufgenommen worden. Widerstand kam auch diesmal besonders aus Serbien, das das Kosovo nicht anerkennt. Der serbische Verband kündigte an, vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS zu ziehen.

Mit 172:12-Stimmen fiel das Votum für Gibraltar klarer aus. Die britische Kronkolonie hatte am 2. Mai vor dem CAS erstritten, dass der FIFA-Kongress über die Aufnahme entscheiden muss. Gibraltar gehört seit 2013 der UEFA an und bestritt schon EM-Qualifikationsspiele gegen Weltmeister Deutschland (0:4/0:7).

Das Kosovo und Gibraltar können durch den FIFA-Beschluss nun an der Qualifikation für die WM 2018 teilnehmen. Das genaue Prozedere über die Zuordnung zu den schon ausgelosten Gruppen muss die UEFA vornehmen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Berechtigte Ausgrenzung
Kein Platz für Müller im DFB-Team Berechtigte Ausgrenzung
Verstärkung für die Bonn Capitals
Baseball: Phlidrick Llewellyn kommt in die Rheinaue Verstärkung für die Bonn Capitals
Aus dem Ressort