1. Sport
  2. Mehr Sport

Kölner Haie: Colin Smith kommt, Fabio Pohl geht

Kölner Haie : Colin Smith kommt, Fabio Pohl geht

Die Kölner Haie haben Colin Smith verpflichtet. Der 26-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt und soll die Offensive der Kölner verstärken. Fabio Pohl hingegen verlässt die Haie.

Die Kölner Haie haben am Donnerstag personell rochiert. Der achtfache Deutsche Eishockeymeister gab zunächst am Nachmittag die Verpflichtung von Stürmer Colin Smith bekannt. Der 26-jährige Kanadier kommt vom Ligakonkurrenten ERC Ingolstadt. Am frühen Abend folgte dann wie erwartet die Trennung von Fabio Pfohl. Club und Spieler lösten den noch bis 2022 laufenden Vertrag im „beiderseitigem Einvernehmen“ auf. Offiziell ließ der 24-Jährige Center über den Club verlauten, dass „persönliche Gründe“ den Ausschlag gegeben haben. Pfohl, der 2018 aus Wolfsburg zu den Haien zurückgekehrt war (seitdem 10 Tore/29 Vorlagen in 63 Spielen für Köln), soll dem Vernehmen nach mit seiner sportlichen Situation unter dem neuen KEC-Trainer Mike Stewart nicht zufrieden gewesen sein.

Colin Smith war erst vor dieser Saison von den Eisbären Berlin zu den Schanzern gewechselt. Wie schon in der Hauptstadt ist er aber offensichtlich auch bei den Panthern nicht glücklich geworden und versucht nun sein Glück beim KEC. Die Personalie Colin Smith wirft auf den ersten Blick einige Fragezeichen auf. Der in Edmonton/Kanada geborene Flügel- und Mittelstürmer wurde 2012 in der siebten Runde von Colorado gedraftet, bestritt in der Saison 2014/15 aber nur ein NHL-Spiel für die Avalanche. In seinen 347 Einsätzen für fünf Clubs in der American Hockey League gehörte der nur 1,78 Meter große Smith zu den auffälligsten Akteure und scorte 208 Mal (64 Tore/144 Assists). Von den Stockton Heat wagte er im Sommer 2018 den Sprung nach Europa und zu den Eisbären Berlin, wo er sich aber schwer tat. Ihm gelangen nur vier Tore und 20 Assists in 60 Partien. Alarmierend war vor allem Smith Plus-Minus-Bilanz (-22), die auf Probleme in der Rückwärtsbewegung schließen lassen.

Mit seinem Wechsel nach Ingolstadt sollte alles besser werden. Aber auch bei den Bayern offenbarte Smith zunächst defensive Schwächen (aktuell steht er bei Minus 5). Mit drei Tore und fünf Assists in 17 DEL-Partien für den ERC bleibt auch sein Scoring ausbaufähig. Nun will er sich bei den Haien versuchen. Dank seines vor einigen Jahren verstorbenen deutschen Großvaters ist der Kanadier im Besitz eines deutschen Passes und nimmt beim KEC keine Ausländerlizenz in Anspruch. Smith, der einen Vertrag bis Ende der Saison erhält, ist bereits eine Option für die DEL-Partien am Freitag in Wolfsburg und gegen Krefeld (Sonntag, 18 Uhr, Lanxess Arena). Mit dabei ist wieder Goalie Gustaf Wesslau, der in Wolfsburg als Back-up von Hannibal Weitzmann fungiert. Schon gegen Krefeld könnte der Schwede wieder seinen angestammten Platz im KEC-Tor einnehmen.