1. Sport
  2. Mehr Sport

Beachvolleyball: Deutsche Beach-Teams: Drei Olympia-Tickets sicher

Beachvolleyball : Deutsche Beach-Teams: Drei Olympia-Tickets sicher

Die deutschen Beachvolleyball-Nationalteams Laura Ludwig und Margareta Kozuch, Karla Borger und Julia Sude sowie Julius Thole und Clemens Wickler haben die Tickets für die Olympischen Spiele in diesem Sommer sicher.

Vor der vorletzten Qualifikation am kommenden Wochenende in Ostrava sind die drei Duos laut Ranking des Weltverbandes FIVB nicht mehr aus den Top 15 zu verdrängen, die das Tokio-Startrecht garantieren.

Allerdings suchen alle drei Teams noch ihre Form. Beim jüngsten Welttour-Turnier in dieser Woche im russischen Sotschi scheiterten Borger/Sude (Stuttgart) mit zwei Niederlagen schon in der Vorrunde. Die Vize-Weltmeister Thole/Wickler (Hamburg) konnten wegen einer Knöchelverletzung von Thole nicht antreten. Olympiasiegerin Ludwig lieferte mit ihrer Partnerin Kozuch in Tschechien zwar mit zwei Siegen eine makellose Vorrunde ab, scheiterte im Achtelfinale aber an den Amerikanerinnen Alexandra Klineman und April Ross mit 0:2 (20:22, 13:21).

Nils Ehlers und Lars Flüggen (Hamburg) können sich das zweite deutsche Männer-Ticket jetzt nur noch über den Continental Cup sichern, der als Mannschafts-Wettbewerb ausgetragen wird. Nach dem Sieg in der zweiten Runde muss Deutschland dafür allerdings auch beim Finale vom 23. bis 26. Juni in Den Haag gewinnen.

Beach-Serie in Deutschland mit Absagen

Die nationale Beachvolleyball-Serie hat die ersten vier Turniere des Jahres 2021 abgesagt und sucht nach einer Alternativlösung. „Leider lässt die aktuelle Situation eine normale Tour gerade nicht zu“, sagte Rene Hecht, Präsident des Deutschen Volleyball-Verbandes, in einer Mitteilung. „Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie und fehlender Planbarkeit von Großevents mit Zuschauern“ sind die zwei Turniere in Dresden, eins in Konstanz und eins auf Fehmarn gestrichen, heißt es vom Verband. Im Vorjahr war die komplette Serie abgesagt worden.

Ob in diesem Jahr noch in Kühlungsborn (16. bis 18. Juli) und St. Peter-Ording (30. Juli bis 1. August) gespielt werden kann, soll in der nächsten Woche entschieden werden. Gemeinsam mit den Landesverbänden und dem privaten Veranstalter Trops4 soll ein neuer Qualifikationsmodus für die deutschen Meisterschaften gefunden werden. Die ersten Turniere dafür sollen bereits Anfang Juni starten. Die traditionellen nationalen Titelkämpfe am Ostseestrand sind vom 2. bis zum 5. September geplant.

Continental Cup

© dpa-infocom, dpa:210529-99-785990/3

(dpa)