1. Sport
  2. Mehr Sport

Deutsche Eishockey Liga: Klare 2:5-Niederlage der Haie gegen die Düsseldorfer EG

Deutsche Eishockey Liga : Klare 2:5-Niederlage der Haie gegen die Düsseldorfer EG

Auch das dritte Derby in der laufenden Saison gegen die Düsseldorfer EG verloren die Haie klar. Beim 2:5 im ISS Dome hatten sie am Ende keine Chance.

Ein gutes Mitteldrittel reichte nicht. Die Kölner Haie verloren auch das dritte große Derby in der Nord-Staffel der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die DEG mit fünf Gegentoren. Beim 2:5 (0:2, 2:1, 0:2) im Düsseldorfer ISS Dome präsentierten sie sich defensiv anfällig und nicht treffsicher genug. „Das waren zu viele individuelle Fehler“, kritisierte Hannibal Weitzmann. Der Goalie war früh für Justin Pogge gekommen und hatte die beste Phase des KEC mit eingeleitet. „Dass wir uns zurückgekämpft haben war positiv. Darauf müssen wir aufbauen“, versuchte der Torwart die zehnte Niederlage im 17. Spiel und den verpassten Anschluss an die Playoff-Plätze schönzureden.

Nach der 1:6-Klatsche gegen die Berliner Eisbären am Freitag, starteten die Gäste offensiv und hätten durch Zach Sill (1.) und James Sheppard (2.) führen können. Ohne den verletzten Sebastian Uvira wurde Köln in der Folge aber zu passiv. Tobias Eder traf prompt zur Düsseldorfer Führung (7.). Für die Haie traf Marcel Müller über rechts nur den Pfosten (12.). Beim 0:2 verteidigte der KEC wieder einmal schlecht in Unterzahl. DEG-Verteidiger Nicolas Jensen nutzte dies mit seinem Treffer von der blauen Linie (17.).

Auch das zweite Drittel begann unglücklich. Justin Pogge bugsierte Mathias Froms Schuss zu Victor Svensson, der beim 0:3 kaum Probleme hatte abgewehrt hatte (24.). Nun reagierte Uwe Krupp mit dem Torhüter-Wechsel. Und der Impuls des Coachs funktionierte: Mit Weitzmann zwischen den Pfosten war Köln präsenter und kam durch Lucas Dumonts Abstauber prompt zum 1:3 (25.). Nachdem Weitzmann gegen Eugen Alanov und Ken Olimb gerettet hatte (34.), beendete James Sheppard im ersten Kölner Powerplay seine zweiwöchige Torflaute mit dem 2:3 (38.).

Im spannenden Schlussdrittel spielte sich viel in der neutralen Zone ab. Während Sill (52., 57.) und Dumont (55.) für die Haie nicht trafen, machte Daniel Fischbuch für die DEG alles klar. Das Zuspiel von Matt Carey nagelte er aus kürzester Distanz direkt unter die Latte (56.). Diesem Traumtor ließ er im Vier-gegen-Sechs noch ein Empty-Net-Goal folgen.