Savoldelli droht nachträgliche Dopingsperre

Rom · Dem zweimaligen Girosieger Paolo Savoldelli droht offenbar im Zuge des Skandals um Lance Armstrong nach dem Ende seiner Karriere eine Dopingsperre.

 Bei einer Sperre dürfte Paolo Savoldelli keinen offiziellen Posten im internationalen Sport übernehmen. Foto: Eric Lalmand

Bei einer Sperre dürfte Paolo Savoldelli keinen offiziellen Posten im internationalen Sport übernehmen. Foto: Eric Lalmand

Foto: DPA

Die Anti-Doping-Einheit des Nationalen Olympischen Komitees von Italien hat für den früheren Teamkollegen des US-Amerikaners eine Sperre von zwei Jahren und vier Monaten beantragt. Dem 40-Jährigen wird vorgeworfen, verbotene Substanzen genommen zu haben und Kunde des lebenslang gesperrten Dopingarztes Michele Ferrari gewesen zu sein.

Im Zuge der Ermittlungen gegen Armstrong sind die Ermittler offenbar auch auf belastendes Material gegen Savoldelli gestoßen. Der Italiener war in den Jahren 2003 und 2004 auch für das deutsche T-Mobile-Team gefahren. Seine größten Erfolge waren die Siege bei der Italien-Rundfahrt 2002 und 2005. 2009 hatte er seinen Rücktritt erklärt. Bei einer Sperre dürfte er keinen offiziellen Posten im internationalen Sport übernehmen.