1. Sport
  2. Mehr Sport

NFL: Vikings sichern sich die Dienste von Moritz Böhringer

NFL : Vikings sichern sich die Dienste von Moritz Böhringer

Der deutsche Footballer Moritz Böhringer hat den Sprung in die NFL geschafft. Die Minnesota Vikings sicherten sich die Dienste des 22-Jährigen beim Draft in Chicago.

Es ist eine unglaubliche Geschichte: Der deutsche Footballspieler Moritz Böhringer hat seinen Traum verwirklicht und den Sprung in die US-Profi-Liga NFL geschafft. Beim sogenannten Draft sicherten sich die Minnesota Vikings am Samstagabend die Dienste des 22-jährigen Passempfängers von den Schwäbisch Hall Unicorns. Das Unglaubliche daran: Der gebürtige Aalener spielt erst seit fünf Jahren Football.

Normalerweise wachsen die NFL-Profis von Kindesbeinen an auf mit dem populärsten US-Sport. Böhringer wurde stattdessen darauf aufmerksam, als er ein Youtube-Video von Adrian Peterson sah, Superstar der – Minnesota Vikings. Außerdem ist der Deutsche der erste Spieler überhaupt, der den Sprung aus einer europäischen Liga direkt in die NFL geschafft hat.

Kurios lief auch der Draft selbst, bei dem die Liga-Vereine die Rechte an verfügbaren Amateur- und Nachwuchsspielern erwerben. Böhringer war bei der dreitägigen Veranstaltung vor Ort in Chicago. In einem Interview im US-Fernsehen am dritten Tag erzählte er noch einmal seine Geschichte: wie er zum Football gekommen ist und wie ein Freund ein Video mit seinen besten Szenen auf YouTube hochgeladen hatte. So wurden die NFL-Teams auf den 1,93 Meter großen, 103 Kilogramm schweren und super schnellen Athleten aufmerksam. Und schließlich gab Böhringer noch zum Besten, dass die Vikings seine Lieblingsmannschaft seien, denn Adrian Peterson habe ihn schließlich überhaupt erst zum Football gebracht.

Das brachte Mike Mayock, ehemaliger Profi und TV-Experte, dazu, vor laufenden Kamera ein Bewerbungsschreiben für Böhringer abzugeben. „Ich kenne den Trainer und den Manager der Vikings ganz gut“, erläuterte er zunächst, um sich dann direkt an Rick Spielman und Mike Zimmer zu wenden: „’MoBo’ sitzt hier. Er ist wirklich nett. Und ich weiß Ihr mögt große und physische Spieler. Also seht zu, dass sein Name aufgerufen wird.“

13 Züge später war es so weit. Die Vikings waren wieder an der Reihe und wählten mit der 180. Auswahl insgesamt im Draft – Moritz Böhringer. Später kommentierte Minnesota via Twitter: „Merke Mike Mayock: Coach Zimmer hört immer zu.“ Und der Trainer sagte im Interview: „Darum geht es beim Draft: Träume wahr werden zu lassen.“

Natürlich musste der neueste Vikings-Spieler wenig später erneut ins TV-Studio. „Ich kann nicht beschreiben, wie ich mich fühle. Es ist überwältigend. Ich bin so glücklich", sagte er. Und auf die Frage, wie es sei, künftig mit Adrian Peterson zusammenspielen. „Das ist das Coolste überhaupt." Danach bekam er noch die Gelegenheit, ein paar Sätze auf Deutsch in die Heimat zu schicken: „Vielen Dank für die Unterstützung, und ich hoffe, dass Ihr mich demnächst im Fernsehen sehen könnt.“