1. Sport
  2. Mehr Sport

Finale der Virtual Bundesliga: „Wir wollen den Titel“ – FIFA-Deutschland sucht Clubmeister

Finale der Virtual Bundesliga : „Wir wollen den Titel“ – FIFA-Deutschland sucht Clubmeister

Welches Team wird Nachfolger von Werder Bremen als Deutscher FIFA-Clubmeister? Diese Frage wird am Wochenende beim Finalturnier um der Virtual Bundesliga Club Championship geklärt.

Die Virtual Bundesliga findet am Wochenende ihren neuen Clubmeister. Für das Finalturnier der VBL Club Championship in FIFA 21 sind acht der 26 in die Saison gestarteten Teams qualifiziert. In der Favoritenrolle sieht sich aber keines der Teams.

„Ich tue mich schwer mit dem Wort Favorit“, sagte Richard „Gaucho“ Hormes in einer Pressekonferenz vor dem Finale über die Rolle seines Teams RB Leipzig. Als Meister der Süd-Ost-Division der VBL steht Leipzig allerdings im Fokus. Laut Gaucho sei die Leistungsdichte enorm, die Zielsetzung jedoch klar: „Wir wollen den Titel!“

Gleiches gilt für den Meister der Nord-West-Division vom VfL Bochum. „Es wäre lächerlich, wenn wir sagen: Vielleicht überstehen wir die Vorrunde“, wie Bochums Leiter der E-Sport-Abteilung Michael Fischer im Pressegespräch erklärte. „Wir haben den Anspruch, dass wir deutscher Meister werden wollen.“

Einen Vorteil bringt der Divisionstitel den beiden Teams nicht mit sich. Das Finalturnier beginnt für alle Teilnehmer bei Null. Entsprechend motiviert sind die qualifizierten Team. „Da kann jeder jeden schlagen“, sagt Wolfsburgs Benedikt „SalzOr“ Saltzer.

Die acht qualifizierten Teams treten in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften an. Je einmal wird gegen die Gruppengegner gespielt. Die Begegnungen bestehen dabei aus zwei Einzelmatches und einem Doppel. Die beiden Erstplatzierten der Gruppen ziehen anschließend ins Halbfinale ein und ermitteln die beiden Finalteilnehmer um die Clubmeisterschaft.

Webseite der Virtual Bundesliga

© dpa-infocom, dpa:210325-99-971019/2

(dpa)