WM-Kampf von Pablo Hernandez verschoben

Berlin · Die Titelverteidigung des in Berlin lebenden IBF-Boxweltmeisters Pablo Hernandez gegen den Polen Pawel Kolodziej muss um drei Wochen verschoben werden.

 Weltmeister Pablo Hernandez tritt nun am 29. März gegen Pawel Kolodziej an. Foto: Oliver Mehlis

Weltmeister Pablo Hernandez tritt nun am 29. März gegen Pawel Kolodziej an. Foto: Oliver Mehlis

Foto: DPA

Eine Virus-Infektion hat den in Kuba geborenen Cruisergewichtler außer Gefecht gesetzt, teilte dessen Management mit. Statt am 8. März soll am 29. März geboxt werden. Geändert wurde auch der Kampfort. Statt in der Max-Schmeling-Halle steigen der Titelverteidiger und sein Herausforderer im Berliner Velodrom in den Ring.

"Das ursprüngliche Kampfdatum war aufgrund der Krankheit von Pablo leider nicht mehr zu halten. Nach einer kurzen Erholungspause werden wir schnellstmöglich das Training wieder aufnehmen", sagte Hernandez-Coach Ulli Wegner. Der 29-jährige Boxer fügte hinzu: "Es tut mir sehr leid, aber ich verspreche, dass ich Ende März in meinem Berlin einen tollen Kampf zeigen werde."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Berechtigte Ausgrenzung
Kein Platz für Müller im DFB-Team Berechtigte Ausgrenzung
Aus dem Ressort