Pyeongchang 2018 Olympia kompakt - Tag III

Pyeongchang · Am dritten Tag haben sich die deutschen Athleten drei Medaillen gesichert. Allen voran begeistert Laura Dahlmeier mit ihrer zweiten Goldmedaille im zweiten Rennen. Aber auch die deutschen Herren glänzten bei der Verfolgung über 12,5 km.

 Dahlmeier hüpft mit einem Freudensprung auf das Podium zwischen der Zweitplatzierten Anastasiya Kuzmina (r) und Bronzemedaillengewinnerin Anais Bescond (l).

Dahlmeier hüpft mit einem Freudensprung auf das Podium zwischen der Zweitplatzierten Anastasiya Kuzmina (r) und Bronzemedaillengewinnerin Anais Bescond (l).

Foto: Michael Kappeler

Der dritte Tag bescherte dem deutschen Team drei Medaillen - und die Freude der Gewinner war deutlich zu spüren. Katharina Althaus schrie ihre Freude über ihre Silbemedaille geradezu heraus. Besonders hervorzuheben bleibt jedoch Laura Dahlmeier. Für sie hieß es heute: Zweites Rennen, zweite Goldmedaille.

Auch über die 10 Kilometer Verfolgung gewann die Biathletin die Goldmedaille mit einer Zeit von 20:35,4 Minuten vor Anastasiya Kuzima aus der Slowakei und Anais Bescond aus Frankreich. Damit erlebt der 24-jährige Biathlon-Star gerade einen unglaublichen Wettkampf, der für sie am Mittwoch im Einzel weitergeht. Es bleibt abzuwarten, ob sie noch genug Kraftreserven hat, um das Triple zu holen.

Im Einzel -Skispringen auf der Normalschanze gewann Katharina Althaus die Silbermedaille mit 252,6 Punkten. Weiter sprang nur Maren Lundby aus Norwegen, Dritte wurde die Japanerin Sara Takanashi. Für Althaus ist die Silbermedaille der bisher größte Erfolg ihrer Karriere. Dementsprechend glücklich zeigte sie sich, als ihr Erfolg feststand.

Über die Verfolgung der Männer holte sich Benedikt Doll die Bronzemedaille. Erst kurz vor Schluss überholte ihn der Schwede Sebastian Samuelsson im Sprint um die Silbermedaille. Der Franzose Martin Fourcade siegte souverän. Neben Doll und den Plätzen fünf, acht und elf für Simon Schemp, Arnd Pfeiffer und Erik Lesser konnten die deutschen Männer ein gutes Mannschaftergebnis erzielen.

Der Riesenslalom der Skirennfahrerinnen wurde abgesagt und auf Donnerstag verlegt. Bereits die Abfahrt der Männer war wegen den widrigen Wetterverhältnissen auf den Pisten abgesagt worden.

Olympia-Debütantin Silvia Mittermüller konnte im Slopestyle nicht am Finale teilnehmen. Sie hatte sich bei einem Sturz im Training einen Innenmeniskus gerissen und muss operiert werden.

Die deutschen Medaillengewinner

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Berechtigte Ausgrenzung
Kein Platz für Müller im DFB-Team Berechtigte Ausgrenzung
Aus dem Ressort