1. Sport
  2. Regio-Sport

Badminton-Bundesliga: 1. BC Beuel rutscht aus den Playoff-Rängen

Badminton-Bundesliga : 1. BC Beuel rutscht aus den Playoff-Rängen

Nach einem 4:3-Zittersieg am Samstag gegen den FC Langenfeld unterlag der 1. BC Beuel einen Tag später Tabellenführer TV Refrath mit 1:6. Zu allem Überfluss droht nun auch noch Erik Meijs auszufallen.

Zum Abschluss der Hinrunde der Badminton-Bundesliga erlebte der 1. BC Beuel am Wochenende noch einmal ein Auf und Ab. Zunächst verbuchten die Rechtsrheinischen beim ersten Saisoneinsatz von Max Weißkirchen am Samstag einen knappen 4:3-Sieg beim Tabellenschlusslicht FC Langenfeld und mussten sich einen Tag später dem Spitzenreiter TV Refrath in der Erwin-Kranz-Halle klar mit 1:6 geschlagen geben. Da die beiden Verfolger Union Lüdinghausen und 1. BV Mülheim punkteten, rutschten die Beueler in der Tabelle auf Platz sieben ab und aus den Playoff-Rängen heraus.

Viel schlimmer wog für die Gelb-Schwarzen jedoch die Verletzung von Erik Meijs, der sich gegen Refrath im dritten Satz seines Einzels gegen Fabian Roth an der Achillessehne verletzte. Eine Untersuchung über die Schwere der Verletzung soll am Montag stattfinden. „Wenn man sieht, wie viel Verletzungspech wir hatten, stehen wir in der Tabelle noch ganz gut da“, zog Beuels Teammanager Max Schneider ein Hinrundenfazit mit gemischten Gefühlen.

Das Gastspiel beim Schlusslicht Langenfeld gestalteten die Beueler zudem spannender als geplant. Den siegbringenden Punkt zum 4:3 und damit zwei wichtige Zähler für den Playoff-Kampf besorgten Raphael Beck und Birgit Overzier im Mixed. Nach einem Erfolg im ersten Satz und einer Niederlage im zweiten Abschnitt gewann das Beueler Duo die Sätze drei und vier.

Guter Auftakt ins Spiel

Der Start in die Begegnung war den Rechtsrheinischen zuvor geglückt, da sowohl Rückkehrer Max Weißkirchen neben Beck als auch Erik Meijs und Patrick MacHugh die beiden Herrendoppel gewannen. Nah dran an einem Sieg im Damendoppel waren danach auch Eva Janssens und Overzier, die ihre Partie gegen das Langenfelder Paar Jeanine Cigognini/Karoliine Hoim aber nach einer Zwei-Satz-Führung noch verloren.

Wie wertvoll die Siege der beiden Herrendoppel werden sollten, zeigte sich dann in den Einzeln. Während Meijs sein Duell mit Maxime Moreels in vier Durchgängen gewann, hatten Janssens und Asher Richardson, der im zweiten Herreneinzel sein Saisondebüt feierte, gegen ihre Gegner das Nachsehen.

Gegen Refrath sorgte Beuel zunächst für eine kleine Überraschung, da Luise Heim nach ihrem vor kurzem erlittenen Muskelfaserriss im Aufgebot stand. Trotz des leichten Handicaps zeigte Heim eine ihrer besten Leistungen der bisherigen Saison und bezwang Chloe Magee klar in drei Sätzen. „Ein befreiender Sieg“, freute sich Schneider nach zuletzt fünf Niederlagen der 20-Jährigen.

Es sollte jedoch der einzige Erfolg der Beueler in dieser Begegnung sein. Ärgerlich war dabei vor allem die Niederlage von Meijs und MacHugh gegen Fabian Roth und Fabian Holzer: Die Hausherren erwischten einen optimalen Start und sicherten sich die ersten beiden Durchgänge. Danach stellte sich das Refrather Duo aber besser auf das Beueler Gespann ein und kam in fünf Sätzen noch zum Sieg.

Das Team um Kapitänin Birgit Overzier hat nun erst einmal Weihnachtspause, ehe zum Auftakt der Rückrunde am 10. Januar das Gastspiel beim TSV Freystadt ansteht. Für die Rückserie hat Schneider vor allem einen großen Wunsch: „Hoffentlich sind dann endlich mal alle Spieler an Bord.“