1. Sport
  2. Regio-Sport

Handball-Oberliga: 35:32: HSG Siebengebirge gewinnt gegen TV Birkesdorf

Handball-Oberliga : 35:32: HSG Siebengebirge gewinnt gegen TV Birkesdorf

In der Handball-Oberliga sicherte die HSG Siebengebirge-Thomasberg mit dem 35:32-Erfolg gegen Birkesdorf endgültig den dritten Tabellenplatz. Die HSG Niederpleis/St. Augustin verlor nach engagierter Leistung etwas zu hoch mit 15:25 gegen den TV Weiden.

HSG Siebengebirge-Thomasberg - TV Birkesdorf 35:32 (20:13)

Die Gastgeber zeigten bis zur 41. Minute eine tadellose Leistung und führten hochverdient mit 28:19. Die Defensive hatte die torgefährliche Birkesdorfer Achse Jan Antons und Jakob Ernst gut im Griff, und im Angriff fanden Jamal Naji und Edgar Schulz immer eine passende Lösung, um die Schwächen der Gäste in der Defensive zu nutzen.

"Dann hätte uns ein kollektiver Blackout in Verbindung mit einigen Zeitstrafen fast um den Lohn unserer Arbeit gebracht", kommentierte Trainer Lars Degenhardt die folgenden acht Minuten. Birkesdorf wirkte hellwach und nutzte jeden Fehler der nun lethargisch wirkenden Hausherren per Konter und in der 49. Minute war die Begegnung beim Stand von 29:28 wieder völlig offen.

Torwart Michael Rieder sorgte mit einem gehaltenen Gegenstoß dann allerdings für den längst fälligen Weckruf, und zwei Tore der HSG zum 31:28 brachten die Vorentscheidung. "Wir waren klar besser, haben den Gegner aber wieder aufgebaut", sagte Degenhardt.

HSG Siebengebirge: Rieder, Adeyemi (beide Tor), Grunwald (5 Tore), Oliver Schulz (2), Zächerl (4), Meiling (2), Edgar Schulz (7), Naji (5/2), Tim Schlösser, Zimmermann, Margraf (4), Schneider, Kutlesa (6).

HSG Niederpleis/St. Augustin - TV Weiden 15:25 (9:12)

Im vorletzten Oberligaheimspiel begannen die Hausherren engagiert, lagen nach 19 Minuten aber dennoch bereits deutlich mit 2:7 im Hintertreffen. Die Gastgeber fingen sich jedoch und verkürzten über den Zwischenstand von 5:9 bis zum 9:12 Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber zunächst ebenbürtig und schafften sogar in der 40. Minute den 13:14 Anschlusstreffer.

"Wir haben in den folgenden Minuten einige Chancen nicht nutzen können. Es wäre sogar eine Führung möglich gewesen", berichtete Teamsprecher Jürgen Stöckmann, der dann allerdings mit ansehen musste, wie die Gäste das Tempo erhöhten, und gut fünf Minuten vor dem Ende lag die HSG entscheidend mit 13:22 hinten. "Die Mannschaft hat erneut alles gegeben. Die Belastung für einige Spieler, die durchspielen müssen, ist zu groß.

Dann lässt natürlich bei schwindenden Kräften auch die Konzentration im Abschluss nach", sagt Stöckmann. Unter dem Strich stand zwar eine verdiente, aber aufgrund der engagierten Spielweise der Niederpleiser etwas zu hohe Niederlage auf der Anzeigetafel, die mit Yannik Lang und Christian Lohmar auch noch auf zwei Leistungsträger verzichten musste.

HSG Niederpleis/St. Augustin: Kremer, Kurenbach (beide Tor), Heinrich (6/2 Tore), Junghans (5), Kühnel (1), Strutzik, Proske (1), Weber (1), Maly (1), Feindt, Heesen, Mann, Lindlau, Behr.