1. Sport
  2. Regio-Sport

Fußball-Kreisliga A: 8:1: TuS Mayen II siegt haushoch gegen SG Ahrweiler/Bad Neuenahr

Fußball-Kreisliga A : 8:1: TuS Mayen II siegt haushoch gegen SG Ahrweiler/Bad Neuenahr

In der Fußball-Kreisliga A scheint der SV Remagen nicht mehr gewinnen zu können. Alle drei Spiele seit Ende der Winterpause verlor die Mannschaft von Trainer Tarek Mazih.

TuS Mayen II - SG Ahrweiler/Bad Neuenahr 8:1 (3:1)

Nach der neuerlichen Niederlage wird die Luft für die Kombinierten immer dünner. Trainer Michael Radermacher verkniff sich nach dem Spiel jeden Kommentar. Gerüchten zu Folge will sich die SG in dieser Woche vom Coach trennen. Den Treffer für Ahrweiler erzielte Bekim Gerguri zum zwischenzeitlichen 1:3 vor der Pause.

SC Niederzissen - SV Remagen 2:0 (2:0)

Der SV Remagen ist derzeit vollkommen aus dem Tritt geraten und kassierte die dritte Niederlage im dritten Spiel. Derzeit läuft spielerisch nichts zusammen, einige Stammspieler sind verletzt, und die Leistungsträger können offenbar nicht alles abrufen. Auch beim Vorletzten lag man schon vor der Pause vorentscheidend zurück. "Bei uns ist der Wurm drin", erklärte der zweite Vorsitzende Florian Gottschalk.

SG Westum/Löhndorf - SG Mendig II 3:0 (1:0)

Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg. Die Gäste aus Mendig spielten Westum in Durchgang eins anfangs regelrecht an die Wand. Schon in der 2. Minute zeichnete sich Keeper Mathias Oedekoven aus, als er einen Handelfmeter parierte. Der Keeper der Platzherren war oft gefordert und hielt seine Truppe durch gute Paraden im Spiel.

Die Gastgeber kämpften sich in die Partie und gingen in der 27. Minute durch einen Freistoß von Lukas Nachtsheim in Führung. Nach der Pause besorgten Christian Morgenschweis (56.) und Tim Palm (60.) per Doppelschlag den Sieg: "Wir waren nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft", sagte Westums Co-Trainer Adelinho Da Cunha nach dem Spiel.

Grafschafter SV - SG Eich 2:6 (2:2)

Die Gastgeber erwischten einen gebrauchten Tag. Es wollte nichts zusammenlaufen bei den ambitionierten Grafschaftern, die sich so viel vorgenommen hatten. Schon nach 36 Sekunden erzielte Eich die Führung und legte in der 32. Minute nach.

Zwar konnten Philipp Hürtgen (12.) und André Micheloni (34.) jeweils ausgleichen, nach dem Wechsel nahm das Unheil aber seinen Lauf: Die Gäste trafen noch viermal. GSV-Trainer Jörg Rohleder wollte die Niederlage nicht schönreden: "Alle meine Spieler waren schlecht. Wir hatten kein Zweikampfverhalten und haben eine hoch verdiente Niederlage kassiert."