1. Sport
  2. Regio-Sport

Para-Straßenweltmeisterschaft: Annika Zeyen gewinnt Bronze in der Mixed-Staffel

Para-Straßenweltmeisterschaft : Annika Zeyen gewinnt Bronze in der Mixed-Staffel

Die Bonner Handbikerin Annika Zeyen ist erfolgreich in die Para-Straßen-WM in Portugal gestartet. Mit dem Team Deutschland gewann sie die Bronze-Medaille.

Erstes Rennen, erste Medaille: Die Bonner Handbikerin Annika Zeyen ist mit einem Erfolg in die Para-Weltmeisterschaften in Portugal gestartet. Mit ihren beiden Kollegen Bernd Jeffré und Vico Merklein fuhr die 36-Jährige in der Mixed-Staffel zu Bronze. Schon vor zwei Jahren hatte sich Zeyen in dieser Disziplin ebenfalls über Platz drei gefreut. Dieses Mal musste sich das deutsche Trio auf der Rennstrecke in Estoril nur den neuen Weltmeistern Italien und den zweitplatzierten Spaniern geschlagen geben. „Es war definitiv ein hartes Rennen mit viel starkem Wind“, fasste Zeyen ihren ersten Auftritt bei der diesjährigen WM auf ihrer Facebook-Seite zusammen.

Neben der Polin Renata Kaluza und der Brasilianerin Mariana Garcia war sie die einzige weibliche Starterin im Feld. Die Bonnerin ging als Erste aus ihrem Team auf die Strecke, insgesamt musste jeder Teilnehmer drei Runden mit jeweils rund zwei Kilometern Länge absolvieren. Im Kampf um die Bronzemedaille entwickelte sich ein enges Rennen zwischen der deutschen Staffel, der Schweiz und Polen. Zeyens Teamkollege Merklein ging als Drittplatzierter auf die abschließende neunte Runde und baute den Vorsprung bis zum Ziel aus. Der Rückstand des deutschen Trios auf Weltmeister Italien betrug 38 Sekunden, der auf die Silbermedaillengewinner aus Spanien 21 Sekunden.

An diesem Freitag steht für Zeyen das zweite von drei WM-Rennen an. Im Zeitfahren über 17 Kilometer will die ehemalige Rollstuhl-Basketballerin besser abschneiden als vor zwei Jahren, als sie Sechste wurde. Zum Abschluss der WM geht sie am Sonntag noch beim Straßenrennen über 60 Kilometer an den Start. Dort erwartet Zeyen ein von Taktik geprägtes Rennen, wie sie im Vorfeld der Weltmeisterschaft sagte. kim