Bonner Baseballer mit Doppelsieg Capitals klettern zurück auf Platz eins

Bonn · Die Bonn Capitals haben am Wochenende beide Partien gegen die Cologne Cardinals gewonnen. Im zweiten Spiel war es bis zum Schluss spannend.

Nick Michaels entschied gegen Köln das enge zweite Heimspiel zugunsten der Bonner.

Nick Michaels entschied gegen Köln das enge zweite Heimspiel zugunsten der Bonner.

Foto: Thomas Schönenborn

Die Bonn Capitals haben Platz eins in der Baseball-Bundesliga, Gruppe Nord, zurückerobert. Allerdings hatte die Mannschaft von Cheftrainer Stan Exeter gegen die Cologne Cardinals weitaus mehr Mühe, als vor den beiden Spielen erwartet.

Nach dem sicheren 7:2-Erfolg im ersten Spiel am Samstag sprang am Sonntag nach spannendem Spielverlauf und einem 2:3-Rückstand am Ende noch ein 4:3-Sieg heraus. Schützenhilfe erhielten die Capitals von den Hamburg Stealers, die beide Spiele gegen den bisherigen Spitzenreiter, die Paderborn Untouchables, gewannen.

Gegen die Cardinals aus der Domstadt zeigte sich die Bonner Offensive zwiespältig. So gelangen den Schlagleuten der Gastgeber in Spiel eins insgesamt 13 Hits – ein beeindruckender Wert. Dabei überragten Eric Brenk mit vier und Nick Michaels mit drei Hits ihre Kollegen auf Seiten der Gastgeber. Die Capitals wurden im ersten Match ihrer Favoritenrolle damit gerecht und führten nach drei Innings bereits mit 5:0 – ein Zwischenstand, der den Erfolg vorwegnahm.

Garant für den Heimsieg war einmal mehr Bonns Pitcher Markus Solbach und sein junger Kollege Jakob Schoch. Den Gästen aus Köln gelang zwar im neunten und letzten Inning noch ein Run zum 2:7 – zu mehr als Ergebniskosmetik taugte dieser Spielzug allerdings nicht.

Spannung im zweiten Spiel

Wesentlich spannender ging es im zweiten Spiel am Sonntag im Stadion in der Rheinaue zu. Zwar hielt die 2:0-Führung der Capitals aus dem dritten Inning bis ins siebte Inning, aber die Cardinals hielten diesmal erfolgreich dagegen und glichen zum 2:2 aus.

Und es sollte aus Sicht der Gäste noch besser kommen. Denn im achten und vorletzten Innig gingen die Cardinals sogar mit 3:2 in Führung. Zu dem Zeitpunkt hatte Bonns Starter Marcel Giraud auf dem Mound schon seinen Arbeitsplatz verlassen – er war für den verletzten Niklas Rimmel eingesprungen. Es wurde spannend, denn den Gastgebern gelang postwendend der Punkt zum 3:3-Ausgleich. Solbach profitierte dabei von einem Fehler der Kölner Verteidigung.

Das Spiel stand im letzten Inning sprichwörtlich auf des Messers Schneide. Und schließlich hatten die Capitals in Gestalt von Nick Michaels und Daniel Lamb-Hunt das bessere Ende für sich. Michaels stand auf dem zweiten Base und wurde von Lamb-Hunt zum wichtigen 4:3-Erfolg nach Hause geschlagen.

An den nächsten beiden Wochenenden müssen die Capitals bei der Konkurrenz aus Paderborn und Hamburg Farbe bekennen.