1. Sport
  2. Regio-Sport

Taekwondo: Bayram holte Bronze bei U-21-EM

Taekwondo : Bayram holte Bronze bei U-21-EM

Bei der Taekwondo-Europameisterschaft der U 21 in Athen gingen mit Ahmed Bayram, Yanna Schneider und Ibrahim Ahmadsei gleich drei Bonner an den Start. Insbesondere Bayram konnte bei seiner ersten Europameisterschaft mit dem Gewinn der Bronzemedaille überzeugen.

Für den Sportler des OTC Bonn ging das Turnier gleich gut los. Nach anfänglichen Schwierigkeiten besiegte er den Moldawier Andrei Brajinicov letztlich deutlich mit 7:2. Im Achtelfinale musste Bayram dann gegen den topgesetzten Polen Eryk Rodzik ran. Erneut geriet der Bonner zunächst mit 0:1 ins Hintertreffen, bevor er sich mit einer kämpferischen Leistung mit 9:2 durchsetzte.

Im Viertelfinale behielt Bayram mit einem knappen 15:13-Erfolg gegen den Serben Aleksandar Rabasovic die Oberhand. Durch den Einzug ins Halbfinale war ihm die Bronzemedaille nicht mehr zu nehmen.

Das Halbfinale lebte zunächst von seiner großen Spannung. So konnte weder Bayram noch sein Gegenüber, der Schwede Roberto Feldt, in der ersten Runde einen Treffer setzen. Doch dann übernahm Feldt die Kontrolle. Obwohl Bayram nach einem 0:4-Rückstand zwischenzeitlich auf 3:4 verkürzen konnte, war der Schwede unter dem Strich zu stark für den Bonner. So musste sich Bayram am Ende mit 3:14 Punkten geschlagen geben.

Ibrahim Ahmadsei vom OTC Bonn und Yanna Schneider vom Taekwondo Verein Swisttal traten ebenfalls für die deutsche Nationalmannschaft in Athen an. Nach einem 10:3-Auftakterfolg verlor Ahmadsei sein Viertelfinale gegen den Serben Stojan Rabijac. Schneider siegte in ihrem ersten Kampf gegen die an Nummer zwei gesetzte Serbin Dajana Perisic, verlor im Viertelfinale dann jedoch gegen eine niederländische Gegnerin im Sudden Death.