Badminton-Bundesliga BC Beuel schafft nur ein 3:3 in Mülheim

BONN · In der Badminton-Bundesliga steht der 1.BC Beuel nach dem vierten Spieltag und dem 3:3-Unentschieden gegen den 1. BV Mülheim auf dem sechsten Tabellenrang - so weit hinten wie seit Jahren nicht mehr.

Der Eindruck täuscht aber etwas, denn der Tabellenerste aus Lüdinghausen ist nur zwei Punkte entfernt. Allerdings spiegelt die Platzierung durchaus den durchwachsenen Saisonstart der Beueler wider.

Birgit Michels fehlte der Mannschaft die ersten drei Spieltage und suchte bei der Partie gegen den Mülheim genau wie die anderen Olympiateilnehmer, Marc Zwiebler und Ingo Kindervater, noch nach ihrer Bestform. Kindervater bestritt mit Andreas Heinz nur das Herrendoppel gegen die im Vergleich zur vergangenen Saison stark verbesserte Mülheimer Mannschaft.

Schulterprobleme machten dem 33-Jährigen zu schaffen, so dass für das Mixed eine Alternative gefunden werden musste. Durch den Einsatz von Marc Zwiebler versuchte man, den Gegner zu überraschen, da Zwiebler mit Birgit Michels lfrüher sehr erfolgreich zusammengespielt hatte.

Doch die Taktik ging nicht auf. Weder im Herrendoppel noch im Mixed konnten die Beueler punkten. Beide Spiele waren vom Spielverlauf her ausgeglichen, am Ende der Sätze entschieden die Mülheimer aber immer die Aufschlagsituationen zu ihren Gunsten.

Gewohnt sicher spielten Marc Zwiebler und André Tedjono ihre Einzel. Zwiebler hatte dabei in der Neuauflage des olympischen Gruppenspiels gegen den Ukrainer Zavadsky deutlich weniger Probleme als in London. Um überhaupt noch einen Punkt mit aus Mülheim zu nehmen, musste für Beuel das Damendoppel her. Birgit Michels und Heather Olver mussten zwar über die volle Distanz von drei Sätzen gehen, siegten aber schließlich verdient, so dass zumindest ein Punkt gesichert war.

Olver musste schließlich ihr Dameneinzel abgeben, da sie nach dem Doppel muskuläre Probleme hatte und man keine Verletzung riskieren wollte.

Mit gemischten Gefühlen geht Beuels Kapitän Ingo Kindervater aus dem Spieltag: "Die Punkteausbeute bis jetzt ist sicher nicht optimal, aber unser Team ist auf jeden Fall stark genug, um das über die Saison geradezurücken. Ärgerlich ist halt, dass wir jetzt auch schon das ein oder andere knappe Spiel nicht gewinnen konnten, so wie gegen Mülheim auch wieder das Herrendoppel."

In der Badminton-Bundesliga geht es erst in drei Wochen weiter, da die Spieler jetzt zu internationalen Wettkämpfen reisen. Für Beuel wartet dann mit Meister Berlin eine weitere große Herausforderung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Nur die Skier bleiben in Prag
GA-Serie „Spurensuche“: Antonín „Tonda“ Mozr Nur die Skier bleiben in Prag
Zum Thema
Vom Fußballplatz auf die Leinwand
AlHilals B-Juniorinnen auf der Berlinale Vom Fußballplatz auf die Leinwand
Berechtigte Ausgrenzung
Kein Platz für Müller im DFB-Team Berechtigte Ausgrenzung
Aus dem Ressort