1. Sport
  2. Regio-Sport

Cedric Wolf (Meckenheimer RC) gewinnt S*Springen: Beim Salut-Festival den anderen die Hinterhufe gezeigt

Cedric Wolf (Meckenheimer RC) gewinnt S*Springen : Beim Salut-Festival den anderen die Hinterhufe gezeigt

Beim bedeutendsten Hallen-Reitturnier für Nachwuchsreiter in Aachen sammelten die Starter aus der Region etliche Schleifen.

Einen Sieg fuhr Cedric Wolf vom Meckenheimer RC in Aachen ein. Mit der Oldenburger Stute Cho Chang zeigte er allen anderen 54 Reitern im S*-Springen „Last Chance“ die Hinterhufe und siegte fehlerfrei in der schnellsten Zeit. Sein Gewinn: 320 Euro. Die mehr als 220 Teilnehmer ritten in den vier Altersklassen Children, Pony, Junioren und Junge Reiter um rund 40.000 Euro Preisgeld.

Premiere für Alicia von Daniels

Erfolgreiche Starts absolvierten weitere Reiter aus Vereinen der Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahr beim Salut-Festival in Aachen, dem bedeutendsten Hallen-Reitturnieren für Nachwuchsreiter. Zum Beispiel die für den RJC Rodderberg startende Alicia von Daniels. Mit ihren beiden Pferden Cosmos (12) und Calista (11) konnte sie sich in den Stilspringen der Klasse M (Sichtungen zum HGW-Nachwuchschampionat) einmal auf dem fünften und einmal auf dem sechsten Rang platzieren.

Mit der in Bayern gezogenen Stute Calista zeigte sie zudem super Runden in der Junioren-Tour und startete erstmals in einem S**-Springen. Erst Anfang des Jahres „kam dieses kleine Flugzeug in unsere Familie“, erzählt Alicia. Im April absolvierten die beiden ihr erstes M**- Springen, einen Montag später das erste S*-Springen und „dann in Aachen zum Saison-Abschluss die erste S**-Prüfung“, freut sie sich.

In der ersten Wertungsprüfung zum Deutschen Hallenchampionat der Junioren gab es einen siebten Platz; in der zweiten Wertungsprüfung, ebenfalls ein S*-Springen verfehlte sie zwar den Einzug ins Stechen, konnte sich dennoch für das Finale, den Großen Preis der Junioren, einer Springprüfung der Klasse S**, als eine der besten 30 Reiter aus beiden Wertungen qualifizieren.

Somit erlebte sie eine Premiere: Ihre erste Prüfung auf diesem Niveau, sie kam zwar mit Fehlern in Ziel, am Ende war sie aber mit dem 20. Platz bei insgesamt 53 Teilnehmern mit ihrer Stute Calista mehr als zufrieden. Die Schülerin reitet und trainiert mit Heinrich Leikert im Sportpferdezentrum Köln - dem Stall der Familie Brüse in Meschenich.

Schleifen auch für Jil Jessy Kellershohn

Auch Jil Jessy Kellershohn, Alicia von Daniels Rodderberger Vereinskollegin, hatte eine Startberechtigung erhalten: Sie erreichte mit ihrem Holsteiner Aquarell (10) in dem ersten M*-Stilspringen die Wertnote 8,7, und das bedeutete bei 29 Startern Platz zwei und 54 Euro Preisgeld. Im zweiten M-Springen (21 Starter) wurde sie Siebte.

Die beiden Rodderbergerinnen können nun an einem Auswahllehrgang bei dem neuen Bundestrainer der Junioren/Junge Reiter Peter Teeuwen in Warendorf teilnehmen und sind fürs Championat "Braunschweiger Löwen Classics" im März 2017 nominiert.

Giulia Tabea Kipp gewinnt L-Nachwuchsprüfung

Giulia Tabea Kipp, ebenfalls vom RJC Rodderberg, startete in einer Nachwuchsprüfung. Zu dem L-Stilspringen waren 25 Junioren aus dem Rheinland aufgrund ihrer Erfolge im laufenden Jahr zugelassen. Eine Wertnote von 7,4 brachte Giulia Tabea Kipp in die Siegerrunde, in der es dann die zehn besten Reiter um Fehler und Zeit ritten. "Und da hieß es null Strafpunkte in der schnellsten Zeit und damit der Sieg mit ihrem Pferd Viva la Vida", berichtete Uli Winkler vom Kreispferdesportverband (KPSV) Bonn/Rhein-Sieg.

"Ein toller Abschluss ihrer Saison", fuhr der KPSV-Sportwart fort, "nachdem sie durch Verletzung ihres Pferdes nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft Springen der Junioren weder am Landesturnier noch am Geba-Cup-Finale teilnehmen konnte."

Vincent Merx ohne Fehl und Tadel

In den drei Wertungspüfungen der Children (bis 14 Jahre) steigerte sich Vincent Merx (ebenfalls Meckenheim) stetig. War es mit der Hannoveraner Stute Curley Sue (10) in der ersten M*-Prüfung am Ende Rang 14 - und das ohne Fehler, lediglich etwas zu langsam -, rückte er im zweiten M*-Springen in die Platzierung auf Rang zehn.

Beim dritten M*-Springen fiel die Entscheidung im Stechen. Sowohl im Normal-Parcours als auch im Stechen blieb der 14-Jährige, der das Bad Godesberger Amos-Comenius-Gymnasium besucht, ohne Fehl und Tadel und wurde am Ende Fünfter. Das war auch sein Endergebnis in der Championatswertung. (bd)