Baseball-Halbfinale Capitals benötigen deutliche Steigerung

Bonn · Im Halbfinale der Baseball-Bundesliga treffen die Bonn Capitals auf die Paderborn Untouchables. Dabei hat der Meister eine schlechte Bilanz im direkten Duell.

 Safe: Daniel Lamb-Hunt rutscht auf die Homeplate und macht so einen spektakulären Punkt für die Bonn Capitals.

Safe: Daniel Lamb-Hunt rutscht auf die Homeplate und macht so einen spektakulären Punkt für die Bonn Capitals.

Foto: Thomas Schönenborn

Vor gut einem Jahr war es das Finale, das der amtierende deutsche Baseballmeister Bonn Capitals bekanntlich gewann. Diesmal treffen die Capitals und die Paderborn Untouchables bereits im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft aufeinander. Die ersten beiden Spiele der Best-of-Five-Serie finden am Samstag ab 18 Uhr und am Sonntag ab 13 Uhr im Stadion in der Bonner Rheinaue statt.

Abgesehen davon, dass die Ostwestfalen auf eine Revanche für den entgangenen Titel im vergangenen Jahr aus sind, gibt die Bilanz der Capitals gegen Paderborn in dieser Spielzeit nicht gerade Anlass zu überbordendem Optimismus. In den bisherigen sechs Spielen der regulären Saison ging Paderborn viermal als Sieger vom Platz. Dabei haben die Capitals vor allem die beiden jüngsten Heimspiele in sehr unschöner Erinnerung. Einem 0:12 folgte damals eine ebenso bittere 5:11-Niederlage. Kein Team schlug den Meister in den vergangenen Jahren deutlicher. Auch eine Doppelniederlage zu Hause hat es für das Team von Spielertrainer Wilson Lee schon lange nicht mehr gegeben.

„Wir kennen Paderborn natürlich gut, aber sie uns eben auch“, sagt Lee. „Deshalb wird es auf die kleinen Dinge ankommen. Wir dürfen keine Fehler in der Verteidigung machen, sowohl in der Feldverteidigung als auch beim Pitching. Offensiv müssen wir auch die kleinen Chancen nutzen, die sich bieten.“

Knapp drei Wochen Pause liegen aufgrund der U23 EM in Österreich hinter den meisten Spielern. Seit dem Viertelfinale gegen Haar galt es also, mit einer Mischung aus Erholung und Training den Rhythmus nicht zu verlieren. Auf Seiten der Bonner waren bei der EM nur Pitcher Titus von Kapff und Noah Lindt dabei. Paderborn stellte dagegen eine ganze Reihe von Spielern ab, die daher voll im Saft sein sollten. Umso intensiver ließ Lee in dieser Woche trainieren.

Wie schon im Viertelfinale wird das Bonner Pitching in den Spielen eins und drei von großer Bedeutung sein. In Haar entpuppte sich Routinier Christian Tomsich als gute Unterstützung für Titus von Kapff und Yanni Orfanidis. Noch immer hofft die Mannschaft auf die Rückkehr des Starting-Pitchers Sascha Koch. Aber für den lange verletzten Nationalspieler kommt der Start der Halbfinalserie wohl noch zu früh. Für Spiel zwei und ein eventuell notwendiges viertes Spiel ist der japanische Pitcher Toru Murata gesetzt.

Offensive besonders gefragt

Die Bonner Werfer werden es vor allem mit den Paderborner Tophittern zu tun bekommen, zu denen Christiaan Beyers, Linus Nixdorf und Darrion Richards gehören. Letzterer wusste auch bei der U23 EM in der Offensive zu überzeugen. Für Bonn gilt es, offensiv mit der nötigen Aggressivität und Fokussierung an den Schlag zu gehen. Das hat zuletzt gegen Haar mit Eric Brenk, Phildrick Llewellyn und Danny Lankhorst gut funktioniert. Für die entscheidenden Momente waren Lee und Terrell Joyce jeweils zur Stelle. So schlug Lee gegen Haar einen entscheidenden Three-Run-Homerun. Insgesamt ist die Schlagleistung in den Playoffs bislang gut verteilt. Alle Offensivkräfte hatten ihre Hits. Das wird auch gegen Paderborn nötig sein.

Meistgelesen
Neueste Artikel
FC Hafia Bonn vorläufig gesperrt
Nach Vorfällen im Spiel gegen den SV Bornheim III FC Hafia Bonn vorläufig gesperrt
Zum Thema
Aus dem Ressort
Winiarz‘ Verjüngungskur
Umbruch beim Fußball-Bezirksligisten SV Bergheim Winiarz‘ Verjüngungskur