Marathon-Stadtmeisterschaft 2024 Julien Jeandrée erläuft sich beim Bonn-Marathon die Stadtmeisterschaft

Bonn · Julien Jeandrée überquerte die Ziellinie als Dritter der Gesamtwertung und sicherte sich damit die Bonner Stadtmeisterschaft. Er ist erst vor 14 Tagen von Köln nach Bonn umgezogen. Caterina Schneider verteidigte ihren Titel bei den Frauen.

Julien Jeandrée überquerte die Ziellinie als Dritter der Gesamtwertung und sicherte sich damit die Bonner Stadtmeisterschaft.

Julien Jeandrée überquerte die Ziellinie als Dritter der Gesamtwertung und sicherte sich damit die Bonner Stadtmeisterschaft.

Foto: Wolfgang Henry

Der zeitige Besuch beim Einwohnermeldeamt kann Titel einbringen. Julien Jeandrée hatte sich vor zwei Wochen in Bonn angemeldet und lief als Gesamtdritter des 21. Deutsche Post Marathon über die Ziellinie. 2:34,08 Stunden waren vom Start bis ins Ziel verstrichen. Der Lohn der Mühen: Jeandrée lief nicht nur auf das Podest, sondern ist auch Bonner Stadtmeister 2024. Der neue Titelträger war erst vor 14 Tagen von Köln nach Bonn gezogen. „Das ist ja klasse. Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet“, freute sich der neue Champion über den unverhofften Titel. „Bonn ist die schönere Stadt“, sagte Jeandrée mit einem Augenzwinkern.

Und der Marathon? „Das war mein insgesamt Fünfter über die klassische Distanz und einer der schönsten bisher.“ Erst vor einer Woche war der Entwickler von Laufschuhen in Paris über die volle Distanz gestartet. Umso höher ist die Leistung des 29-Jährigen in Bonn einzuschätzen. Dreimal war Jeandrée bislang in Bonn über die halbe Distanz gestartet. 2024 folgte nun die Premiere über die Marathon-Distanz.

Kopf spielte nicht die Hauptrolle

Mit Platz drei und dem Stadtmeistertitel dürfte Bonn einen festen Platz in der Erinnerung des Drittplatzierten einnehmen. Dabei spielte der Kopf diesmal nicht die Hauptrolle. „Den musste ich ab Kilometer 21 ausschalten und die Beine bewegen“, fasst Jeandrée die Ereignisse auf der Strecke zusammen. Bis dahin lief eine größere Gruppe – darunter der spätere Sieger Patrick Ereng und der Zweitplatzierte Hagen Bierlich zusammen. Danach stand das mitunter zermürbende Soloprogamm für den neuen Bonner Stadtmeister auf dem Laufplan, der seine Bestzeit von 2:31,59 Stunden nur knapp verfehlte. Das lief dann allerdings ganz nach Wunsch. „Die Bedingungen auf der Strecke waren für mich ideal. Der Umzug von Köln nach Bonn hat sich heute für mich voll gelohnt.“

Bei den Frauen freute sich Caterina Schneider vom LT Ennert einmal mehr über den Titel der Stadtmeisterin. Für Schneider war es bereits der fünfte Erfolg. 3:22:15 Stunden benötigte die schnellste Bonnerin über die Marathondistanz. Das reichte in der Gesamtwertung der Frauen für Platz acht. „Diesmal ist die Zeit in Ordnung, obwohl es auf der zweiten Runde hart war. Und es war wie eigentlich immer ein sehr schönes Heimspiel.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort