1. Sport
  2. Regio-Sport

Hockey Regionalliga: Bonner THV besiegt Uhlenhorst Mülheim 2 nur knapp

Hockey Regionalliga : Bonner THV besiegt Uhlenhorst Mülheim 2 nur knapp

Gemischte Gefühle bei den Teams des Bonner THV: Während die Hockey-Herren sich nach dem Sieg Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen können, mussten die Damen eine Niederlage hinnehmen.

Für die 1. Herren des Hockey-Regionalligisten Bonner THV fand Weihnachten schon am 4. Advent statt. Mit dem 6:5-Erfolg über Uhlenhorst Mülheim 2 tauschte das Team von Trainer Helge Kerber mit dem ETG Wuppertal die Plätze und darf sich als Tabellenfünfter mit einem Vorsprung von drei Punkten auf den Tabellenletzten wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Keine Chance auf Punkte hatten dagegen die BTHV-Damen, die gegen den Regionalliga-Spitzenreiter Club Raffelberg mit 2:8 verloren.

Bonner THV (Männer) – Uhlenhorst Mülheim 2 6:5 (2:3)

Dass Hallenhockey zu den attraktivsten und spannendsten Teamsportarten zählt, demonstrierten beide Mannschaften von der ersten Sekunde an. „Es war ein höchst intensives Spiel zweier gleich starker Mannschaften“, fasste BTHV-Trainer Helge Kerber die 60 Minuten zusammen. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Gleich dreimal gingen die Gäste während der ersten 30 Minuten in Führung. Ben Hänel (8.) und Nico Henninger nach einer Strafecke (18.) konnten zweimal egalisieren.

Auch nach dem Seitenwechsel wogte das Geschehen hin und her. Das 2:3 glich Louis Bahlmann aus (33.). Aber erneut gingen die Gäste mit 4:3 in Führung. Erst nachdem Florian Pohlmann nach kurzer Ecke auf 4:4 stellte (41.) gelang Jakob Misof nach Strafecke mit dem 5:4 die erste Führung für die Gastgeber (44.). Aber es blieb spannend bis zum Schluss. Nach dem 5:5 (50.) gelang schließlich Misof mit seinem zweiten Treffer nach kurzer Ecke drei Minuten vor dem Ende der umjubelte Siegtreffer. „Für uns ein ganz wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt“, meinte der zufriedene BTHV-Trainer.

Bonner THV (Damen) – Club Raffelberg 2:8 (1:4)

Mit der ersten Viertelstunde der Partie war BTHV-Damentrainer Jan Henseler durchaus zufrieden. In der 9. Minute gelang Elisa Klingbeil sogar die Führung für die Gastgeberinnen. Dann aber erzielt der Tabellenführer bis zur Pause fünf Tore. Nach dem Seitenwechsel agiert der BTHV mutiger, musste aber bis zum 2:7 durch Zarina Chruscz (51.) zwei weitere Treffer hinnehmen. „Insgesamt haben wir uns gut präsentiert, aber das eine oder andere Tor zu viel kassiert“, sagte Henseler.

HTC Schwarz-Weiß Bonn – Düsseldorfer HC 3 5:4 (3:3)

Mit einem knappen aber verdienten Sieg bleibt der Aufsteiger in die Oberliga in der Halle im Aufstiegsrennen um die Regionalliga. Bester Torschütze der Gastgeber war einmal mehr Jean-Davide Koch, der dreimal traf. Marius Römer und Max Kübler halfen mit ihren Toren mit, die starken Düsseldorfer schließlich in die Knie zu zwingen.