Handball-Regionalliga Der letzte Spieltag steht bei der TSV Bonn im Zeichen des Abschieds

Bonn · Am letzten Spieltag der Handball-Regionalliga stehen bei der TSV Bonn Verabschiedungen an. Für Trainer Berblinger ist es das letzte Spiel mit den Beueler Handballern.

Daniel Fischer von der TSV Bonn in Aktion.

Daniel Fischer von der TSV Bonn in Aktion.

Foto: Wolfgang Henry

Die Handballer der TSV Bonn rrh. beenden die Saison 2023/2024 in der Regionalliga Nordrhein am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle an der Ringstraße) unabhängig vom Ergebnis mit dem dritten Platz und damit der besten Platzierung seit Zugehörigkeit. Am letzten Spieltag erwarten die Rechtsrheinischen die Zweitvertretung des TuSEM Essen, die als Tabellenzehnter bei einem eigenen Sieg und eventuellen Niederlagen der vor ihr platzierten Mannschaften noch einige Plätze nach oben klettern könnte.

Da es für die TSV tabellarisch um nichts mehr geht, steht das Spiel für die Beueler Spieler und Fans ganz im Zeichen des Abschieds. Denn nach vier Spielzeiten verlässt Cheftrainer Frank Berblinger die TSV und übernimmt in der kommenden Saison mit dem TV Korschenbroich einen frischgebackenen Meister und Aufsteiger in die 3. Bundesliga. Seine Bilanz kann sich sehen lassen, wie nicht nur die Platzierungen der letzten Jahre beweisen. Trotz zahlreicher personeller Veränderungen und langfristiger Ausfälle formte Berblinger aus einer mittelmäßigen Regionalligamannschaft eine Truppe, die sich in der abgelaufenen Spielzeit zur Überraschung vieler Experten auf Anhieb in der Spitzengruppe der Regionalliga behauptete.

Berblingers Einstieg bei der TSV wurde in den ersten beiden Spielzeiten von Corona massiv behindert. Dass die gute Arbeit der Konkurrenz nicht verborgen blieb, beweist das frühzeitige Angebot des TV Korschenbroich. „Ich bin froh, dass ich damals den Schritt zur TSV gemacht habe. Es war eine spannende Phase in meiner Trainerkarriere, auf die ich mit allen Höhen und Tiefen durchweg positiv zurückblicke. Ich bin mit dem Ziel angetreten, die Mannschaft und den Verein voranzubringen, was mir mit meinen Möglichkeiten auch gelungen ist. Mit einem Sieg gegen Essen wollen wir einen positiven Schlusspunkt setzen“, so Berblinger. Auch die Rückraumspieler Fabian Struif und Tim Wilhelms sowie Kreisläufer Daniel Rohloff werden die TSV verlassen. Ob sie sich anderen Vereinen anschließen oder ihre Karriere beenden, haben alle drei noch nicht öffentlich bekannt gegeben.

Hinspiel gewannen die Beueler deutlich

Das Hinspiel gewannen die Beueler nach einem etwas verschlafenen Start mit 37:31. Ein Auswärtserfolg, der in dieser Höhe nicht unbedingt zu erwarten war, denn die Essener waren zu diesem Zeitpunkt punktgleich mit der TSV. Bis zu dieser Niederlage hatte die TuSEM eine makellose Heimbilanz unter dem neuen Trainer Philipp Krüger, der auf einen eingespielten Kader zurückgreifen kann. Dabei gehören die Torleute Hadrian Solbach-Domingo und Mats Haberkamp, die Kreisspieler Jan Weiß und Oskar Kostuj sowie Linksaußen Louis Elsässer zum Kader der Zweitligamannschaft. Besonders aufpassen muss die Beueler Abwehr auf das Zusammenspiel von Spielmacher Mathis Stumpf, Torjäger Alexander Telohe und Kreisläufer Niclas Schmidt.