1. Sport
  2. Regio-Sport

Deutschland holt sich beim GA-Heimspiel den Titel

2:1-Finalsieg gegen England : Deutschland holt sich beim GA-Heimspiel den Titel

Die deutsche Nationalmannschaft hat mit einem 2:1-Endspielerfolg gegen England das GA-Heimspiel gewonnen. Marco Reus und Kai Havertz trafen für das DFB-Team.

Marco Reus wollte den Pokal gar nicht mehr hergeben. Der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft reckte die Heimspiel-Trophäe freudestrahlend in die Höhe und lief mit ihr in den Händen in Richtung Fankurve. Durch einen 2:1-Finalsieg gegen England hat das deutsche Team am Sonntagabend das GA-Heimspiel gewonnen, die vom General-Anzeiger veranstaltete Alternative zur verschobenen Europameisterschaft. Für die DFB-Elf war es im siebten Turnierspiel der siebte Sieg.

Kapitän Reus hatte wieder einmal entscheidenden Anteil am Erfolg seiner Mannschaft. Der Akteur von Borussia Dortmund erzielte in der 22. Minute mit der ersten Chance der Partie die 1:0-Führung: Nach einer Flanke von Rechtsaußen Serge Gnabry ließ Reus mit seinem Kopfball Englands Torhüter Jordan Pickford keine Abwehrchance. Nur vier Minuten später wäre beinahe das 2:0 gefallen, doch Timo Werners Schuss wurde von Pickford gehalten.

Deutsche Defensive stark

Von der überragenden Offensive der Three Lions war in der ersten Halbzeit kaum etwas zu sehen. Die deutsche Defensive um die beiden Innenverteidiger Jonathan Tah und Niklas Stark zeigte sich sehr zweikampfstark und ließ in den ersten 45 Minuten keine einzige Torchance des Gegners zu. Keeper Marc-André ter Stegen erlebte bis dato einen beschäftigungslosen Abend.

Nach dem Wiederanpfiff agierte das Team von Trainer Gareth Southgate dann etwas offensiver und zielstrebiger. Die erste große Gelegenheit zum Ausgleich bot sich jedoch erst in Minute 64: Nach Marcus Rashfords Schuss flog der Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Besser machte es rund zehn Minuten darauf Reus‘ Dortmunder Teamkollege Jadon Sancho. Nach einem zu inkonsequenten Klärungsversuch von Jonathan Tah landete der Ball beim englischen Jungstar, der mit einem trockenen Schuss zum Ausgleich traf (73.).

<aside class="park-embed-html"> <iframe width="200" height="113" src="https://www.youtube.com/embed/Q3Hjlhamqn8?feature=oembed" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> </aside>
Dieses Element enthält Daten von YouTube. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Gnabry leitet Siegtor ein

Sanchos Tor läutete die spannende Schlussphase des Endspiels ein – in der die Elf von Bundestrainer Joachim Löw das bessere Ende auf ihrer Seite hatte. Wie schon bei der 1:0-Führung war auch beim Siegtreffer Serge Gnabry der Vorlagengeber: Seine erneut präzise Flanke von rechts verwandelte der völlig frei stehende Kai Havertz mit einer Direktabnahme zum 2:1 (86.). In den Schlussminuten ließ die deutsche Mannschaft keine weitere Chance der Engländer zu, stattdessen vergab Gnabry in der Nachspielzeit noch die Gelegenheit zum dritten Treffer.

54 Jahre nach der 2:4-Finalniederlage bei der Weltmeisterschaft in England ist der DFB-Elf damit die Revanche geglückt. Und für den überragend aufspielenden Marco Reus ist der Traum vom ersten internationalen Titel in Erfüllung gegangen – zumindest für seinen Avatar beim GA-Heimspiel.

Beim GA-Heimspiel traten 24 Spieler an der Spiele-Konsole gegeneinander an und spielten die auf das nächste Jahr verschobene Fußball-EM nach. Alle Berichte sind unter ga.de/fifaem zu finden, die Videos aller 51 Turnierspiele auf dem Youtube-Kanal des General-Anzeigers.