1. Sport
  2. Regio-Sport

Die BG Rentrop steigt aus der Basketball-Bundesliga ab

Die BG Rentrop steigt aus der Basketball-Bundesliga ab

Nach dem 53:73 gegen Leipzig und dem 72:76 in Bensberg ist der Klassenerhalt auch theoretisch nicht mehr machbar - Biemer: Meine Spielerinnen haben sich teuer verkauft

Bonn. Die Damen der BG Rentrop Bonn haben ihre Chance verpasst, in den Play-downs der 1. Basketball-Bundesliga den Klassenerhalt zu sichern. Nach der 53:73 (18:16, 14:11, 6:22, 15:24)-Schlappe gegen BBV Leipzig am Ostersamstag und der knappen 72:76 (20:18, 16:20, 21:22, 15:16)-Niederlage am Montag bei den Bascats Bensberg wird sich die BG in der nächsten Saison in der 2. Liga wiederfinden.

"Es tut mir Leid für das Team. Meine Spielerinnen haben sich teuer verkauft", sagte Coach Alexander Biemer enttäuscht.

Vier Spieltage vor Abschluss der Abstiegsrunde liegen nun acht Punkte zwischen seiner Mannschaft und einem Nicht-Abstiegs-Platz.

Bei noch acht erreichbaren Zählern kann sich Bonn auf Grund des direkten Vergleichs (0:3) nicht mehr vor Bensberg platzieren und steht damit als Absteiger fest.

Dabei stand die Partie bei den Bascats lange Zeit auf des Messers Schneide. Noch 30 Sekunden vor Schluss hatte die BG beim Spielstand von 72:72 die Chance, den letzten Strohhalm zu greifen. Aber Bensberg behielt die Nerven, versenkte die entscheidenden Freiwürfe und schaukelte den Sieg nach Hause. "Ich kann uns keinen Vorwurf machen. Wir können erhobenen Hauptes aus der Halle gehen", bescheinigte Biemer seinen Damen eine tadellose Moral.

Mit einer variantenreichen Abwehrarbeit, in der sich insbesondere Nicola Smets hervortat, hatte Bonn das Spiel offen gehalten. Doch die beiden Flügel Daniela Strohm (23 Punkte) und Susanne Biemer (22) erhielten zu wenig Unterstützung unter den Körben. Auf der Gegenseite dominierten die Bensberger Centerinnen die Bretter. Zeljka Hrkac (24) und Angela-Rochelle Lewis (22) angelten sich zusammen 21 Rebounds. "Wir haben das Spiel auf den langen Positionen verloren", sagte Biemer.

Im Match gegen Leipzig sahen etwa 200 Zuschauer im Sportpark Pennenfeld zunächst eine ansprechende Leistung ihrer BG-Damen. Strohm sorgte mit fünf Offensiv-Rebounds in der ersten Halbzeit für etliche zweite Wurfchancen. Für die beste Bonnerin standen am Ende 14 Rebounds und 16 Punkte zu Buche.

Leipzig, das ohne die erfahrene Aufbauspielerin Elena Hennig mit nur sieben Spielerinnen angereist war, wirkte zu Beginn orientierungslos. Susanne Biemer (15 Punkte) nutzte die Wirren in der BBV-Abwehr und brachte die BG per Drei-Punkt-Spiel mit 24:18 in Führung (13. Minute). Nach dem 32:27-Halbzeitstand war es allerdings um den kleinen Bonner Hoffnungsfunken schnell geschehen. Leipzig stellte auf 3:2-Zonenverteidigung um, gegen die die BG nie ein Rezept fand.

Bonn - Leipzig 53:73 (18:16, 14:11, 6:22, 15:24):

Bonn:Strohm 16, Biemer 15/1 Dreier, Lindholm 10/2, Schwager 5, Carwell 2, Hänel 2, Smets 2, Hohl 1, Weireiter, Westphal, Graham.

Bascats Bensberg - BG Rentrop Bonn 76:72 (20:18, 16:20, 21:22, 15:16):

Bonn:Strohm 23/2, Biemer 22, Hänel 8, Schwager 6, Weireiter 4, Lindholm 3, Hohl 3, Smets 2, Carwell 1, Westphal, Graham.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: " Zu blauäugig"