Tischtennis Einige Clubs müssen am Wochenende an die Platte

KREIS AHRWEILER · "Wie üblich kommt das wieder zwei Wochen zu früh", sagt Jürgen Füllmann. Der Routinier des Tischtennis-Bezirksligisten SG Sinzig/Ehlingen bringt auf den Punkt, was viele denken. Denn bereits am Wochenende beginnt für einige Teams die Tischtennissaison 2013/2014.

 Die SG Sinzig/Ehlingen baut auf junge Spieler wie Philip Guse (links) und Marcel Hippchen.

Die SG Sinzig/Ehlingen baut auf junge Spieler wie Philip Guse (links) und Marcel Hippchen.

Foto: GAUSMANN

An die Tische müssen unter anderem Aufsteiger SG Sinzig/Ehlingen und die beiden Teams des TuWi Adenau in der 2. Bezirksliga. Und einen Saisonstart bereits im August mag man in der Tischtennisszene überhaupt nicht. Denn während der Sommerferien wird die Vorbereitung in vielen Fällen durch kommunale Sparmaßnahmen ausgehebelt. Soll heißen; Viele, wenn auch nicht alle Sporthallen, sind in der Ferienzeit teilweise oder ganz geschlossen.

Für Aufsteiger SG Sinzig/Ehlingen geht es in jeden Fall am Samstag um 18 Uhr los. Dann stellt sich in der Rhein-Ahr Sporthalle A im Sinziger Schulstadtzentrum der TTC Mülheim III vor. "Wir wollen die Saison auf Platz fünf oder sechs im sicheren Mittelfeld beenden", gibt Füllmann das Saisonziel des Aufsteigers vor. Der 48-jährige Routinier ist so etwas wie die Vaterfigur in einem ganz jungen Team. Denn Philip Guse (22), Jonas Morschhausen (18) Nils Damke (18) und Marcel Hippchen (18) sind ja irgendwie noch Nachwuchstalente.

Im Kreis Ahrweiler gab es übrigens keine spektakulären Wechsel. Das Sinziger Team komplettiert lediglich Christian Ehlers (20), der vom Lokalrivalen TTC Karla kam. Für den ehrgeizigen Mann von der Grafschaft stand dabei eigentlich nicht der Vereinswechsel, sondern der Wechsel der Trainingsgruppe im Vordergrund. Während es auf der Grafschaft in Sachen Trainingsdisziplin eher gelassen zugeht, wird in Sinzig die ebenso emsige wie junge Truppe von Profitrainer Ingo Hans betreut. Und in dieser Gruppe wurde auch in den Sommerferien engagiert trainiert. "Die Jungs waren sehr fleißig", lobt Füllmann. Der Routinier will sich in diesem Jahr noch einmal in den Dienst der Mannschaft stellen, in der Zukunft aber eher in die zweite Reihe zurücktreten.

Als positiv für den Gesamtverein erwies sich die Einführung der Verbandsoberliga Südwest. Denn in deren "Aufstiegssog" rutschte die Sinziger Reserve, die eigentlich in der Relegation gescheitert war, noch hoch in die 2. Bezirksliga. Tragende Säulen sollen hier die beiden Jugendspieler Jonas Sonntag und Henrik Witsch sein.

"Wir konnten zwar fast komplett durchtrainieren, aber der frühe Saisonstart passt dann trotzdem nicht so richtig", meint Adenaus Josef Berens. Denn die Adenauer starten mit dem vereinsinternen Duell TuWi Adenau I gegen TuWi Adenau II in die 2. Bezirksliga. Dieses Spiel findet am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle des Gymnasiums statt. Beide Mannschaften werden übrigens nicht komplett sein. In der "Ersten" fehlen Matthias Meister und Dennis Kohn, in der Reserve werden wohl Peter Reuter und Ernst Friedrich nicht an die Tische gehen können. "Wir müssen also mit Akteuren der Dritten und mit Jugendspielern auffüllen", so Berens.

Ruhe haben noch die Teams aus der Kreisstadt. Sowohl die Frauen des TuS/PSV Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Oberliga (7. September) als auch die Männer in der Rheinlandliga (1. September) starten etwas später. "Die Hallenschließungen sind ein elendes Problem", so Michael Hildebrandt zur Saisonvorbereitung. Denn natürlich erfreuen sich offene Hallen in den Sommerferien auch großer Beliebtheit bei den Spielern aus benachbarten Vereinen. In Ahrweiler sind die Saisonziele klar definiert. Klassenerhalt - das gilt für Frauen und Männer in der extrem starken Oberliga und auch in der Rheinlandliga.

Die letzte Reise von U-Boot U17
Fans, Partys, Präzisionsarbeit und Livestream Die letzte Reise von U-Boot U17