Rheinlandliga Endlich der erste "Dreier" für die SG Bad Breisig

Bad Breisig · Die SG Bad Breisig hat den ersten "Dreier" der Saison in der Fußball-Rheinlandliga geholt. Vier Tage nach dem Erfolg im Rheinlandpokal schloss die Mannschaft von Trainer Thomas Remark die Woche mit dem 2:1 (1:0)-Erfolg gegen die Sportfreunde Eisbachtal erfolgreich ab.

 Dustin Friese (Mitte) und seine Breisiger Stürmerkollegen beschäftigten die Eisbachtaler Abwehr permanent.

Dustin Friese (Mitte) und seine Breisiger Stürmerkollegen beschäftigten die Eisbachtaler Abwehr permanent.

Foto: Martin Gausmann

Nach zuvor drei Niederlagen in der Liga scheint der Vorjahressiebte den Schalter umgelegt zu haben. Keine Frage, es war ein verdienter Erfolg für die SG Bad Breisig.

Und eigentlich hätte der Sieg noch wesentlich deutlicher ausfallen müssen, so dominant waren die Gastgeber. Das sah auch Remark so, der sich zwar über die drei Punkte freute, aber auch anmerkte: "Wir sind zu fahrlässig mit unseren Möglichkeiten umgegangen, hätten eigentlich locker 4:0 gewinnen müssen. Am Ende wird so ein Spiel dann unnötigerweise nochmal eng."

Jan Rieder hatte seine Farben in der 22. Minute per Freistoß in Führung gebracht. In der Folge vergaben Rieder und Giovanni Lubaki zahlreiche Top-Möglichkeiten, für eine Vorentscheidung zu sorgen. Ab der 56. Minute waren die Gäste mit einem Mann weniger auf dem Platz, denn Manuel Haberzettl hatte sich zu einer Tätlichkeit an Jan Rieder hinreißen lassen und war des Feldes verwiesen worden.

Es dauerte aber lange, bis die Überlegenheit der Bad Breisiger in Zählbares umgemünzt wurde. Es war der kurz zuvor eingewechselte Neuzugang Melf Hargens, der für den zweiten Treffer der Gastgeber verantwortlich zeichnete (76.).

Eisbachtal konnte lange Zeit allenfalls kämpferisch überzeugen. Indem die Gäste aus dem Westerwald in der 88. Minute allerdings das 1:2 erzielten, sorgten sie noch einmal für eine turbulente Schlussphase.

SG Bad Breisig: Prangenberg, Begen, Remark, Lückenbach, Krist, Rieder, Siljkovic (46. Akakoca), Lubaki (70. Hargens), Friese, Varelis, Alioglu.