1. Sport
  2. Regio-Sport

Mittelrheinliga: Erster Heimsieg für die Sportfreunde Troisdorf

Mittelrheinliga : Erster Heimsieg für die Sportfreunde Troisdorf

Mit einem verdienten 2:0 (1:0) gegen Germania Erftstadt-Lechenich haben die SF Troisdorf am Samstagabend den ersten Heimsieg eingefahren. Gestern trennten sich Germania Windeck und der TSC Euskirchen 2:2 (2:1), während der FC Hennef mit 2:3 (2:1) beim SC Brühl verlor.

SF Troisdorf - FC Germania Erftstadt-Lechenich 2:0 (1:0): Vom Schock durch die Rote Karte für ihren Torwart Tim Rudersdorff wegen einer Notbremse außerhalb des Strafraumes (8.) erholte sich die Mannschaft von Trainer Mustafa Cansiz schnell und kontrollierte fortan dennoch Spiel und Gegner. Den fälligen Führungstreffer erzielte schließlich Elias Khalag, dessen Schuss David Podlas abfälschte (28.). Auch im zweiten Durchgang änderte sich an der Dominanz der Gastgeber, die dem Aufsteiger keine Tormöglichkeit erlaubten, nichts. Vinzenco Bosa, Podlas und Ngatse hätten die Vorentscheidung herbeiführen können. Die schaffte aber erst zwei Minuten vor Schluss Sebastian Schoof, der einen an Asham Golrang verursachten Foulelfmeter verwandelte. "Heute hätten wir unsere Nerven schonen können, wenn wir frühzeitig eine oder zwei der vielen Chancen verwertet hätten", war Cansiz nur mit der Torausbeute unzufrieden.

SF Troisdorf: Rudersdorff, Ngangala, Walbröl, Khalag, Ullmann, Bosa (58. Alagöz), Ngatse, Podlas (83. Golrang), Durgun, Schoof, Tomanek (9. Fukudome).

SC Brühl - FC Hennef 3:2 (1:2): Nach einer guten ersten Hälfte lagen die Hennefer noch verdient vorne. Florian Schöller (8.) und Sebastian Hecht (40.) hatten die Begegnung nach dem frühen Rückstand (3.) umgedreht. "Nach der Pause haben wir total den Faden verloren", führte FCH-Sportdirektor Thomas Schmitz "gravierende Konzentrationsmängel" unter anderem beim schnellen Ausgleich als Grund dafür an, dass die Brühler von da an weitgehend das Spiel diktierten. Die Quittung bekam die Elf von Trainer Marco Bäumer fünf Minuten vor dem Ende, als Marcel Radschuweit mit dem 3:2 die Partie zu Gunsten der Platzherren entschied. "Wir haben es nicht geschafft, die Flanken, die zu den Gegentoren geführt haben, zu unterbinden. Unterm Strich geht das Ergebnis auch in Ordnung", gestand Schmitz ein.

FC Hennef: Heil, Inger, Halili, Jagusch, Remagen, Eck, Heber, Günther (83. Torrent Garcia), Schöller, Dabers, Hecht.

TSV Germania Windeck - TSC Euskirchen 2:2 (2:1): "Das war heute sicher nicht unser bestes Spiel. Vielleicht war es für das erste Tor einfach zu früh", kommentierte Co-Trainer Marcus Voike das 1:0 von Joscha Trommler nach nur zwei Minuten. Sebastian Kaiser glich für den ETSC aus (13.), doch Daniel Ottersbach sorgte dafür, dass die Germanen wieder mit einem Vorsprung in die Kabine gingen (38.). In der zweiten Halbzeit wurde die Begegnung immer zerfahrener. Kombinationsspiel sahen die lediglich 150 Zuschauer immer seltener, dafür auf beiden Seiten immer öfter lange Bälle in Richtung Strafraum. Der erneute Ausgleich fiel jedoch durch einen Foulelfmeter (63.).

Germ. Windeck: Demmer, Bröhl, Sterzenbach, Reudenbach, Ehrenstein (68. Huth), Buchholz, Voike, Ottersbach, Völker (74. Bably), Trommler, Barth (83. Qarizada).