1. Sport
  2. Regio-Sport

FVM-Liga: Hennef siegt, Siegburg und Friesdorf verlieren

Fußball-Mittelrheinliga: Hennef punktgleich mit dem Primus : Friesdorf stürzt auf Abstiegsrang

Dank eines knappen 1:0-Auswärtserfolges beim starken Aufsteiger TuS Blau-Weiß Königsdorf erspielte sich der FC Hennef 05 eine glänzende Ausgangssituation, um am nächsten Sonntag in das Duell gegen den Tabellenführer der Fußball-Mittelrheinliga, den FC Wegberg-Beeck, zu gehen. Beide Teams stehen punktgleich an der Spitze und setzten sich von den Verfolgern ab. Für den Siegburger SV 04 wird die Luft nach der 1:2-Heimniederlage gegen Frechen 20 immer dünner. Auch der FC Blau-Weiß Friesdorf musste die nächste Niederlage (1:2 gegen den VfL Vichttal) hinnehmen und stürzte auf einen Abstiegsplatz.

TuS BW Königsdorf - FC Hennef 05 0:1 (0:0): In einer intensiv geführten Begegnung, die sich zumeist zwischen den Strafräumen abspielte, erzielte Kanata Todate nach einer schönen Flanke seines japanischen Landsmanns Masahiro Fujiwara den entscheidenden Treffer in der 53. Minute. „Wir waren nach den Königsdorfer Siegen gegen Beeck und den Bonner SC gewarnt und vorbereitet. Am Ende haben wir ein hart umkämpftes Spiel nicht unverdient für uns entschieden“, analysierte der Sportliche Leiter des FCH, Dirk Hager, das Match.

Gegen spielerisch starke Hausherren erarbeiteten sich die Hennefer ein leichtes Chancenplus. In Hälfte eins hatte Louis Klapperich, der den Vorzug vor Routinier Robin Schmidt erhielt, die beste Möglichkeit der Partie. Er verzog allerdings knapp. Nach der Führung hatte der eingewechselte Schmidt die Möglichkeit, die Begegnung zu entscheiden (77.). Auf der anderen Seite verhinderte FCH-Keeper Martin Michel gegen Florian Welter den möglichen Ausgleich (83.).

FC Hennef 05: Michel, Mus, Ramirez, Dogan, Siregar (90.+1 Viehweger), Stoffels, Akalp, Todate (90. El Morabiti), Okoroafor (90.+4 Alkan), Fujiwara (82. Iohara), Klapperich (72. Schmidt).

Siegburger SV 04 - SpVg Frechen 20 1:2 (0:1): Nach der vierten Niederlage in Folge rutschen die Kreisstädter immer tiefer in die Abstiegsregion ab und drohen den Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle zu verlieren. Die Elf von Trainer Thomas Klimmeck geriet bereits in der 13. Minute durch einen Treffer von Marcus Wilsdorf in Rückstand. In der Folge wirkten die Hausherren oft orientierungslos. Hoffnung keimte zu Beginn der zweiten Hälfte auf, als Hendrik Strobl nach einem Einwurf egalisierte (50.). SSV-Torsteher Michael Vogel hielt anschließend seine Elf mehrmals mit glänzenden Paraden im Spiel. Die Klimmeck-Elf konnte davon allerdings nicht profitieren. Im Gegenteil: Der zwei Minuten zuvor eingewechselte Joker Ikuto Tokumoto erwies sich als Sieggarant der Frechener (82.). Das Siegburger Aufbäumen gegen die drohende Niederlage blieb in der Schlussphase aus.

Siegburger SV 04: Vogel, Islamovic, Nakanishi, Isecke, Hammouda, Strobl, Fälber, Kinoshita, You, Asano (87. Sylaj), Jo (87. Nishimura).

FC BW Friesdorf - VfL Vichttal 1:2 (0:2): Der Respekt vor dem Tabellendritten war bei den Gastgebern in der ersten Hälfte zu groß. „Wir haben uns teilweise versteckt“, sagte BW-Trainer Thomas Huhn. Folgerichtig gingen die Gäste durch Jacob Nkrumah-Sarfo in der zehnten Minute in Führung. Simon Ak legte kurz vor dem Seitenwechsel das 2:0 nach (40.). Als auch noch der bereits verwarnte Mehrschad Kardan nach einem Handspiel die Gelb-Rote Karte sah (41.), deutete vieles auf ein weiteres Debakel der Friesdorfer hin. Doch die Blau-Weißen kamen entschlossen aus der Kabine, verteidigten in Unterzahl stabil und waren bei einigen vielversprechenden Kontern gefährlich. Einer dieser Gegenstöße führte zum Anschlusstreffer durch Begir Vatovci (58.). Die Gäste hatten zwar weiterhin mehr Ballbesitz, doch frühzeitig entscheiden konnten sie die Partie nicht, da Friesdorf sich verbissen wehrte. Als Vatovci ebenfalls mit der Ampelkarte das Feld vorzeitig verlassen musste (83.), keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung auf. Am Ende aber blieb es bei der Niederlage und dem Sturz auf einen Abstiegsrang.

FC BW Friesdorf: Weidner, Zerrouk (81. Diana), Kardan, Harrach (62. Kemadjou), Ibishi, Vicente (46. Bosbach), Kiracti, Wetschorek, Vatovci, Beya-Kafunda, Neto, Heiko.