1. Sport
  2. Regio-Sport

Deutsche Post Marathon zu zweit: GA-Mitarbeiter Joe Körbs hatte „super Bedingungen und wenig Wind“

Deutsche Post Marathon zu zweit : GA-Mitarbeiter Joe Körbs hatte „super Bedingungen und wenig Wind“

GA-Mitarbeiter und Marathonläufer Joe Körbs ist mit seinem Trainingspartner Elmar Seck die alte Strecke des Deutsche Post Marathons gelaufen. Ganz alleine waren die beiden dann doch nicht. „Es kamen schöne Erinnerungen auf“, resümiert Körbs.

Eigentlich hätten sich am Sonntagmorgen mehrere Tausend Läufer dicht gedrängt unter dem tosenden Beifall zahlreicher Zuschauer die Kennedybrücke emporgeschoben. Aber an diesem Sonntagmorgen hatten GA-Mitarbeiter Joe Körbs und sein Trainingspartner Elmar Seck die Rheinbrücke für sich alleine.

Trotz der Verschiebung des 20. Deutsche Post Marathons aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie hatte es sich Körbs nicht nehmen lassen, seinen 20. Marathon in der Bonn zu vollenden – bislang war er in jedem Jahr am Start. Schon um 9 Uhr früh begaben sich die beiden auf die klassische Distanz von 42,195 Kilometern – quer durch die Bundesstadt auf der alten Marathonstrecke.

„Es kamen schöne Erinnerungen auf“, sagte Körbs. „Es waren super Bedingungen und wenig Wind.“ Nach drei Stunden, 15 Minuten und 16 Sekunden stoppten die beiden schließlich die Uhr am Ziel auf dem Marktplatz. So ganz alleine waren die beiden dann doch nicht: Neben Familie und Freunden, die sich hier und da am Streckenrand postierten, winkten und applaudierten auch Anwohner vom Balkon aus.

Und auch GA-Fotograf Wolfgang Henry war sportlich unterwegs, um die beiden Läufer zu begleiten, auf dem Motorroller hat er „mindestens einen Halbmarathon zurückgelegt“.