GA-Serie „Spurensuche“: Antonín „Tonda“ Mozr Nur die Skier bleiben in Prag

Serie | BONN. · Mit dem tschechischen Weltmeister und Weltklasse-Zuspieler Antonín „Tonda“ Mozr brachten es die Volleyballer der SSF Bonn 1974 zur deutschen Meisterschaft. Längst ist der heute 81-Jährige deutscher Staatsbürger, seit 1975 lebt er in Hamburg.

 Seine Verpflichtung war 1969 eine Sensation: Der Ausnahme-Volleyballer Antonín „Tonda“ Mozr führte die SSF Bonn zur deutschen Meisterschaft.

Seine Verpflichtung war 1969 eine Sensation: Der Ausnahme-Volleyballer Antonín „Tonda“ Mozr führte die SSF Bonn zur deutschen Meisterschaft.

Foto: Privat

Das Datum weiß Antonín „Tonda“ Mozr noch ganz genau. Es ist der 24. August 1969, ein Sonntag, als vor seinem Domizil in Prag, der Hauptstadt der damaligen Tschechoslowakei, drei Pkw mit Bonner Kennzeichen vorfahren. „Ein VW Käfer, ein alter Volvo und ein Renault R4“, erinnert sich der heute 81-Jährige. Aus den Fahrzeugen heraus klettern unter anderem Peter Zietlow sowie Hans und Fritz Hacke, allesamt Volleyballer des damaligen KTV Südstern Bonn. Sie kommen, um den Weltklassespieler Mozr abzuholen, den sie als Aktiven wie auch als Trainer in die seinerzeitige Bundeshauptstadt gelotst und mit einem Vertrag über zunächst zwei Jahre ausgestattet haben.