Regionalliga-Handballer bleiben Spitzenreiter TSV Bonn erkämpft Remis im Top-Spiel

Bonn · Mit einer überragenden Einstellung, die eines Tabellenführers würdig war, haben die Handballer der TSV Bonn rrh. ihre alleinige Spitzenposition in der Regionalliga Nordrhein verteidigt.

 Fabian Struif (links) erzielte im Schlagerspiel in Dormagen den 29:29-Ausgleich für die TSV Bonn rrh.

Fabian Struif (links) erzielte im Schlagerspiel in Dormagen den 29:29-Ausgleich für die TSV Bonn rrh.

Foto: Wolfgang Henry

Im absoluten Topspiel des 18. Spieltages erkämpften die Beueler beim Tabellenzweiten, der Zweitvertretung des TSV Bayer Dormagen, ein hochverdientes 29:29 (13:16)-Unentschieden. Am nächsten Samstag erwarten die Rechtsrheinischen im nächsten Schlager den Tabellenvierten TV Korschenbroich.

„Für ein Spitzenspiel fehlte uns die handballerische Qualität, doch die Einstellung war eines Spitzenreiters durchaus würdig“, meinte TSV-Coach Frank Berblinger. „Entscheidend für den Punktgewinn war, dass es uns Mitte der ersten Halbzeit gelang, das Dormagener Tempospiel zu verhindern und Bayer ins gebundene Spiel zu zwingen. Da hatte unsere Abwehr den Dormagener Angriff recht gut im Griff. Es war auf jeden Fall ein hochverdienter Punktgewinn“, war Berblinger mit der Leistung seiner Mannschaft überaus zufrieden.

Die Dormagener überrannten zu Beginn mit ihrem Hochgeschwindigkeitshandball die Beueler, die nach vier Kontern der Einheimischen nach knapp drei Minuten mit 0:4 zurücklagen. Doch mit verbessertem, geduldigerem Angriffsspiel arbeiteten sich die Gäste in die Partie, ließen kaum noch Kontertore zu. Gestützt auf die stabile Abwehr vor dem wieder starken Torwart René Krouß, holten die Rechtsrheinischen Tor um Tor auf, glichen zum 10:10 (21.) aus. Bis zum 12:12 (27.) blieben die Beueler dran. Doch nach einigen überhasteten Abschlüssen setzte sich Dormagen zur Pause auf 16:13 ab.

In der zweiten Halbzeit brachte Berlinger phasenweise einen siebten Feldspieler für den Torwart. Dabei erspielten sich die Beueler gute Chancen, die aber zu oft vergeben wurden. Zwar kam die TSV mehrfach bis auf Tor heran, doch Dormagen blieb ständig in Führung bis zum 28:26 (55.). Aber mit einer tollen Moral glich die TSV zunächst zum 28:28 (58.) aus, kassierte dann in Unterzahl das 28:29, schaffte aber 54 Sekunden vor dem Abpfiff durch einen Gewaltwurf von Fabian Struif den verdienten 29:29-Ausgleich.

TSV Bonn rrh.: Krouß, Meissenburg (beide Tor), Krohn (5), Santen (4), Behr, Wilhelms (1), Fischer (4), Worm (5/1), Windhorst, Bohrmann (4), Struif (5), Rohloff (1).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort