1. Sport
  2. Regio-Sport

Handball: TSV Bonn rrh. gewinnt

Handball-Regionalliga: TSV Bonn rrh. holt Punkte gegen Bergischen HC II : Tempohandball führt zum souveränen Erfolg

Für die Handballer der TSV Bonn rrh. lief es am zehnten Spieltag der Regionalliga Nordrhein sehr gut. So sicherten sich die Beueler mit einer über weite Strecken überzeugenden Leistung einen ungefährdeten 31:27 (13:9)-Heimsieg gegen die ersatzgeschwächte Zweitvertretung des Bergischen HC.

Obwohl die direkte Konkurrenz in der Abstiegszone entweder verlor oder spielfrei war, blieb die TSV Tabellenelfter, rückte aber bis auf einen Punkt an das untere Mittelfeld heran.

Ob das Kellerduell beim Schlusslicht Neusser HV am kommenden Samstag ausgetragen werden kann, ist derzeit noch unklar, da die Neusser Sporthalle wegen Reparaturarbeiten am Hallenboden gesperrt ist.

Die Beueler zeigten mehr als 40 Minuten mit einer attraktiven Mischung aus Tempohandball und druckvollem gebundenem Angriffsspiel die wohl beste spielerische Vorstellung der bisherigen Saison, führten daher absolut verdient mit 20:11 (38.). In den letzten 20 Minuten konnten die Beueler dann das Niveau nicht mehr halten; der BHC verkürzte den Rückstand nach und nach und vermied damit ein Debakel.

„Es war ein Sieg der mannschaftlichen Geschlossenheit. Wir haben die Partie von Beginn an eindeutig dominiert. Alles, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir eins zu eins umgesetzt“, freute sich TSV-Coach Frank Berblinger. „Dass wir später nachgelassen haben, war einer Mischung aus Spielerwechseln, Kräftemangel, und sicherlich auch dem Gefühl, das Spiel zu dominieren, geschuldet.“

Bei den ersten drei Angriffen erspielten sich die Beueler drei hochkarätige Chancen, die aber vergeben wurden, worauf der BHC seinerseits zum 3:0 (7.) konterte. Mit schnellen Ballpassagen sorgten die Gastgeber jedoch immer wieder für Lücken in der Gästeabwehr. Mit einem 4:0-Lauf übernahm die TSV zwar die Führung, doch die Gäste blieben bis zum 8:9 (22.) dran. Ein Abwurf des zuverlässigen Torwarts Islam Ahmed Elnoamany ins leere BHC-Tor läutete einen pausenübergreifenden 7:1-Lauf zum 16:9 (34.) ein.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren spielerisch klar überlegen, erhöhten trotz zeitweiliger doppelter Unterzahl auf 20:11 (38.). Dabei fielen die Tore bis auf ganz wenige Ausnahmen aus der Nahwurfzone. So wurden immer wieder Kreisspieler Daniel Rohloff und Rechtsaußen Franz Krohn vom umsichtigen Spielmacher und trickreichen Anspieler Florian Benninghoff-Lühl freigespielt.

In der Folge wechselte Berblinger ständig durch, wodurch der Spielfluss verloren ging und die Konzentration im Abwehrverhalten nachließ. Die Gäste verkürzten den Rückstand zwar, doch der Sieg der TSV geriet nie in Gefahr.

TSV Bonn rrh.: Ahmed Elnoamany (1), Jünemann (beide Tor), Krohn (7), Schöneseiffen (3), Röhrig (4), Bullerjahn (1), Behr (2), Weikl, Benninghoff-Lühl, Wilhelms (1), Worm (3/2)), Windhorst, Bohrmann (2), Rohloff (7).