1. Sport
  2. Regio-Sport

Sieg im Penaltyschießen: Kölner Haie nehmen zwei Punkte aus Wolfsburg mit

Sieg im Penaltyschießen : Kölner Haie nehmen zwei Punkte aus Wolfsburg mit

Durch einen 5:4-Erfolg nach Penaltyschießen bei den Grizzlys Wolfsburg haben die Kölner Haie ihren zweiten Saisonsieg in der Deutschen Eishockey Liga verbucht. Frederik Tiffels war am Ende der Matchwinner.

Am Ende eines echten Eishockey-Spektakels besiegten die Kölner Haie die Grizzyls in Wolfsburg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zum Jahresabschluss mit 5:4 nach Penaltys. Dabei war die Mannschaft um Marcel Müller als Außenseiter in die Autostadt gereist. „Wir spielen einfach sehr gutes Eishockey“, freute sich Müller nach seinem erfolgreichen 500. DEL-Spiel.

Der Stürmer hatte zwar keinen allzu großen Anteil am Sprung auf Rang drei, freute sich aber trotzdem über den zweiten Sieg im dritten Spiel. „Natürlich ist es ärgerlich, dass wir eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben haben. Am Ende sind wir mit den zwei Punkten aber trotzdem sehr zufrieden.“

Wie beflügelt waren die Gäste aus ihrer kurzen Weihnachtspause gestartet und bereiteten den Hausherren in der Wolfsburger Eisarena mehr Probleme als erwartet. Zwar fand Grizzly-Stürmer Spencer Machacek im zweiten Powerplay die Lücke zum 1:0 (12.). Vor allem der Start ins zweite Drittel zeigte aber die ganze Klasse von Uwe Krupps Mannschaft. Der Trainer durfte sich nach einem tollen Spielzug über Jason Akeson und dem Direktspiel von Youngster Marcel Barinka über Jon Matsumotos fünften Saisontreffer ins rechte obere Eck freuen (22.).

Das 1:1 eröffnete eine fulminante Haie-Phase mit drei Treffern in sechs Minuten. Erst nutzte Frederik Tiffels den Platz in Überzahl zur ersten Führung (25.). Dann vernaschte James Sheppard die nun indisponierten Wolfsburger und erhöhte im nächsten Powerplay auf 3:1 (28.). Dann musste Kapitän Moritz Müller auf der Strafbank zuschauen, wie der Ex-Kölner Fabio Pfohl rechts abzog und Valentin Busch den Schuss unhaltbar für Justin Pogge zum 2:3 abfälschte (31.). Gerrit Fausers Distanzschuss prallte dann von Pogges Kelle vor die Schlittschuhe von Jordan Boucher, der zum 3:3 einschob (34.).

Auf den Ausgleich fand Akeson als bester Vorbereiter der Haie (sechs Assists) noch vor der Pausensirene die Antwort. Nachdem Alexander Oblinger im Tumult vor dem gegnerischen Torraum gut nachgestochert hatte, drückte er seinen ersten Saisontreffer zum 4:3 über die Linie (40.). Der dritte Powerplay-Treffer der Haie brachte eine gute Ausgangslage vor dem Schlussdrittel.

Diese war nach einer doppelten Unterzahl dahin. Oblinger war zwar gerade wieder auf dem Eis, konnte den abgefälschten Treffer von Max Görtz zum 4:4 aber nicht verhindern (48.). In der Folge scheiterte Lucas Dumont doppelt an Grizzlys-Keeper Dustin Strahlmeier (51.) und Maury Edwards‘ Schuss krachte an den Pfosten (54.). Nachdem Pogge auf der Gegenseite bärenstark gegen Valentin Busch pariert hatte (59.), ging der Krimi über die torlose Overtime ins Shootout. Hier glich der 19-jährige Barinka eiskalt die Wolfsburger Führung aus, ehe Tiffels Strahlmeier überwand. Dessen Kölner Pendant Justin Pogge sicherte gegen Anthony Rech den wichtigen Sieg vor dem Jahreswechsel.

Kölner Haie: Pogge, Weitzmann; D. Tiffels, Mo. Müller; Sennhenn, Zerressen; Edwards, Ugbekile; Gagné; Akeson, Matsumoto, Barinka; Ma. Müller, Sheppard, F. Tiffels; Oblinger, Sill, Dumont; Köhler, Zalewski, Bartuli. – SR.: Iwert/Rantala. – Zuschauer: keine. – Tore: 1:0 Machacek (11:14/PP1), 1:1 Matsumoto (21:03/Barinka, Akeson), 1:2 Tiffels (24:24/Sheppard/PP1), 1:3 Sheppard (27:48/Edwards, Akeson/PP1), 2:3 Busch (30:18/Pfohl/PP1), 3:3 Boucher (33:52/Fauser), 3:4 Akeson (39:10/Oblinger, Tiffels/PP1), 4:4 Görtz (47:24/Machacek, Bruggisser/PP1), 4:5 Tiffels (Penalty); Strafminuten: Wolfsburg 10; Köln 10.