1. Sport
  2. Regio-Sport

Kölner Haie: Souveräner 2:0-Sieg in Bremerhaven

Souveräner Sieg : Kölner Haie siegen mit 2:0 in Bremerhaven

Die Kölner Haie haben gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven gewonnen. Damit entschieden sie auch das zweite Duell gegen den ehemaligen Tabellenführer für sich.

Es hat etwas gedauert, doch inzwischen greifen die Rädchen bei der umstrukturierten Mannschaft der Kölner Haie immer besser ineinander. Mit dem verblüffend souveränen 2:0 (1:0, 1:0, 0:0)-Sieg am Dienstagabend bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven entschieden die Schützlinge von Trainer Uwe Krupp auch das zweite Duell binnen wenige Tage gegen den ehemaligen Tabellenführer der Gruppe Nord der Deutschen Eishockey Liga (DEL) für sich.

Der vierte Erfolg aus den jüngsten fünf Spielen ließ die Playoff-Plätze für den KEC zudem in greifbare Nähe rücken. „Es war eine sehr konzentriere Leistung von uns“, freute sich Goalie Justin Pogge nach seinem zweiten Shutout in dieser Saison. Die Kölner hatten das Geschehen vor allem in den ersten beiden Dritteln sicher unter Kontrolle. Die Scheibe lief flüssig durch die Reihen der Gäste, die ihren Kontrahenten phasenweise im eigenen Drittel festschnürten und sich durch Maury Edwards (6.), Marcel Barinka (7.) und Moritz Müller (13.) früh gute Chancen erspielten.

Viereinhalb Minuten vor Ende des ersten Abschnitts gelang dem KEC dann die verdiente Führung. Nach einem Doppelpass mit Jason Akeson scheiterte Jon Matsumoto zunächst noch am Schoner des Bremerhavener Schlussmannes Tomas Pöpperle. Den frei liegenden Abpraller schob der Routinier aber zu seinem zehnten Saisontor über die Linie (16.). Der Auftritt der Haie war auch deshalb überzeugend, weil sie defensiv mit Ausnahme einer Großchance des enteilten Niklas Andersen (17.) kaum etwas zuließen. Wie erdrückend die Kölner Überlegenheit in den ersten 20 Minuten war, unterstrich die Torschussbilanz von 17:2.

Im Mittelabschnitt agierte Krupps Team zwar nicht mehr ganz so dominant, dafür aber mit großer Effektivität. Und so legten die Kölner in der 27. Minute das 2:0 nach. Zach Sill setzte Pöpperle hinter dem eigenen Tor derart vehement unter Druck, dass sich die Hausherren nicht befreien konnten. Lucas Dumont schnappte Mitchell Wahl daraufhin die Scheibe weg und stocherte das Spielgerät im Nachsetzen in die Maschen. Kurz vor Ertönen der zweiten Sirene verpasste Mike Zalewski aus kurzer Distanz sogar noch die frühe Vorentscheidung (36.). Die erneut ohne ihren Toptorjäger Jan Urbas angetretenen Norddeutschen stemmten sich zwar noch einmal gegen die Niederlage, konnten den griffiger in den Zweikämpfen agierenden KEC aber nicht mehr gefährden.

Bilanz

Kölner Haie: Pogge; Edwards, Ugbekile; Sennhenn, Mo. Müller; D. Tiffels, Gagné; Zerressen; Ferraro, Sill, Dumont; Ma. Müller, Sheppard, F. Tiffels; Akeson, Matsumoto, Barinka; Uvira, Zalewski, Chrobot. – SR.: Hunnius/Schrader. – Zuschauer: keine. – Tore: 0:1 Matsumoto (15:31/Akeson, Barinka), 0:2 Dumont (26:14/Sill). – Strafminuten: Bremerhaven 6; Köln 4.