1. Sport
  2. Regio-Sport

Play-Offs: Kölner Haie verlieren in Straubing mit 2:5

Play-Offs : Kölner Haie verlieren in Straubing mit 2:5

In der Playoff-Viertelfinalserie zwischen den Kölner Haien und den Straubing Tigers in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren die Haie nach ihrem Auftaktsieg vom vergangenen Mittwoch das erste Auswärtsspiel. Bei den Straubingern unterlagen sie mit 2:5 (1:1/0:0/1:4), in der Serie steht es damit 1:1.

Zum Erreichen des Halbfinales sind vier Siege nötig, Spiel Drei findet am Sonntag um 14:30 Uhr in der Lanxess-Arena statt. Straubing ist ein heißes Eishockey-Pflaster, in der Stadt mit 50.000 Einwohnern kommen im Schnitt mehr als 5000 Zuschauer zu den Tigers. Die Begeisterung für den Klub ist groß, die Stimmung in der Halle am Pulverturm ist riesig.

Am Freitagabend herrschte wieder eine tolle Atmosphäre und auf dem Eis ging es sofort zur Sache. Bereits nach 76 Sekunden saßen drei Kölner (Chris Minard, Moritz Müller und Björn Krupp) sowie ein Straubinger (René Röthke) auf der Strafbank, die Bayern hatten doppelte Überzahl und gingen durch ihren Torjäger Blaine Down in Führung.

Die Haie kassierten weitere Strafen und kamen dadurch schwer ins Spiel. Als sie endlich einmal Gleichstand auf dem Eis hatten, ging wieder einmal Kapitän John Tripp mit gutem Beispiel voran. In der 14. Minute drückte er die Scheibe zum Ausgleich über die Linie.

Wenn die Haie von der Strafbank fern blieben, hatten sie das Spiel besser im Griff. Im zweiten Drittel waren sie während einer guten Phase sogar überlegen, doch in der 36. Minute hatten die Gastgeber wieder eine doppelte Überzahl. Dieses Mal konnten sie einen Gegentreffer jedoch verhindern. Nach zwei Dritteln hatten die Haie bereits 28 Strafminuten kassiert, ein weiteres Indiz für die aufgeheizte Playoff-Atmosphäre am Pulverturm. Die Gastgeber hatten zum selben Zeitpunkt auch schon 18 Minuten kassiert.

Straubing musste im dritten Abschnitt etwas unternehmen, mit zwei Niederlagen im Gepäck am Sonntag nach Köln zu reisen wäre keine angenehme Situation gewesen. So legten die Tigers einen Zahn zu und gingen in der 44. Minute durch Röthke 2:1 in Führung. Das gab den Bayern zusätzliche Motivation, während die Haie auf den Ausgleich drängten. So gab es nun auf beiden Seiten Chancen im Minutentakt, die Straubinger hatten aber das Glück auf ihrer Seite.

In der 50. Minute traf Alexander Dotzler zum vorentscheidenden 3:1. 36 Sekunden später machte Down das 4:1. Damit war die Entscheidung gefallen, auch wenn die Haie versuchten, wieder ins Spiel zu kommen. In der 58. Minute traf Ales Kranjc zum 4:2. Straubing kassierte daraufhin eine Strafe und Köln nahm seinen Torhüter vom Eis, griff mit 6 gegen 4 Feldspielern an. Doch Röthke traf zum 5:2 ins leere Tor.

Statistik zum Spiel:

  • Straubing Tigers - Kölner Haie 5:2 (1:1,0:0,4:1)
  • Schiedsrichter: Stephan Bauer/Schimm (Nürnberg/Waldkraiburg)
  • Zuschauer: 5817
  • Tore: 1:0 Down, 1:1 Tripp , 2:1 Röthke, 3:1 Dotzler, 4:1 Down, 4:2 Kranjc, 5:2 Röthke
  • Strafminuten: 24 / 30