Frauenfußball Regionalligist SC 13 Bad Neuenahr ist chancenlos

BAD NEUENAHR · Der SC 13 Bad Neuenahr ist gegen den Aufstiegskandidaten der Frauenfußball-Regionalliga Südwest mit 0:8 (0:4) unter die Räder gekommen. Gegen sich tapfer wehrende Gastgeber ist der TSV Schott Mainz seiner Favoritenrolle in beeindruckender Manier gerecht geworden und hat eine bemerkenswerte Effizienz an den Tag gelegt.

In der Anfangsphase mit einigen guten Szenen: SC-13-Angreiferin Debora Vinci (am Ball).

In der Anfangsphase mit einigen guten Szenen: SC-13-Angreiferin Debora Vinci (am Ball).

Foto: Martin Gausmann

Ungeachtet dessen, dass die Rollen vor der Partie klar verteilt waren, schien es zunächst, als hätte das Team von Trainer Thomas Remark den Respekt vor dem Gegner in der Kabine gelassen. Der SC 13 begann couragiert und hatte nach sechs Minuten gar die Möglichkeit, in Führung zu gehen.

Debora Vinci verzog aus aussichtsreicher Position jedoch knapp. Fünf Minuten später machten es die Gäste besser. Nach einem eklatanten Fehlpass in der Defensive traf Celina Beuter zur frühen Führung (11.). Zu allem Überfluss verlor der SC 13 bereits nach einer Viertelstunde seine Kapitänin Clara Günter. Sie hatte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie verletzt und musste ausgewechselt werden.

Immerhin schienen die Gastgeber die Rückschläge gut wegzustecken. So hatte Vinci gar den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte jedoch an TSV-Keeperin Laura Schuch (22.). Doch als die Gäste einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den die gefoulte Meike Weber sicher zum 2:0 verwandelte, war der Widerstand der Gastgeberinnen weitgehend gebrochen. Bis zur Pause erhöhten Chiara Loos (39.) und Annika Leber (45.) auf 4:0.

Nach dem Wechsel spielte Mainz seine Überlegenheit konsequent aus, sodass Chiara Loos (62., 66.), Beuter (81.) und Fiona Röhrig (89.) den Endstand perfekt machten. Allerdings räumte selbst TSV-Trainer Mischa Lautenschläger ein, dass das Ergebnis zu hoch ausgefallen sei. Thomas Remark zeigte sich beeindruckt von der Qualität des Gegners: "Meine Mannschaft hat heute gegen ein Team gespielt, das auch in der zweiten Bundesliga eine gute Rolle spielen würde." Allerdings ärgerte er sich ebenso über Fehler seiner Elf, "die uns so nicht passieren dürfen".

SC 13 Bad Neuenahr: Günther, Kuhn, Blazejezak, Deckenbrock (66. Potthast), Strang, Clara Günter (16. Lena Wiersch), Walther (84. Wiersch), Ines Guenther (81. Weber), Asteroth, Sekiraca, Vinci. Tore: 0:1, 0:7 Beuter (11., 81./Foulelfmeter), 0:3, 0:5, 0:6 Loos (39., 62., 66.), 0:4 Leber (45.), 0:8 Röhrig (89.).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Nur die Skier bleiben in Prag
GA-Serie „Spurensuche“: Antonín „Tonda“ Mozr Nur die Skier bleiben in Prag
Zum Thema
Vom Fußballplatz auf die Leinwand
AlHilals B-Juniorinnen auf der Berlinale Vom Fußballplatz auf die Leinwand
Berechtigte Ausgrenzung
Kein Platz für Müller im DFB-Team Berechtigte Ausgrenzung
Aus dem Ressort