1. Sport
  2. Regio-Sport

Insolvenzverfahren eröffnet: SC 07 in der 2. Liga - Präsidium setzt auf die Erfahrung von Vanessa Baudzus

Insolvenzverfahren eröffnet : SC 07 in der 2. Liga - Präsidium setzt auf die Erfahrung von Vanessa Baudzus

Jetzt ist es amtlich: Nachdem das Insolvenzverfahren des SC 07 Bad Neuenahr zum 30. Juni eröffnet wurde, steht fest, dass der Traditionsverein in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga Süd starten wird. "Ab sofort beginnen die Planungen des Kaders. Nachdem ein potenzieller Sponsor von einem Engagement Abstand genommen hat, hat das Präsidium dem DFB mitgeteilt, dass der Club auf einen Bundesligastart verzichten wird", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Allerdings wird der SC 07 nicht nur mit einem erheblich reduzierten Etat in die neue Saison gehen, sondern auch mit einem verkleinerten Präsidium. Denn mit Jens Flüchter (Event und Marketing) und Herbert Kommer (Sportkoordination) wollen zwei der insgesamt fünf Vizepräsidenten den jetzt eingeschlagenen Weg nicht mitgehen.

Stattdessen arbeiteten die drei verbliebenen "Vize" Stefan Gustav, Hartmut Völcker und Dagmar Schweden gemeinsam mit Insolvenzverwalter Thomas Steger aus Sankt Augustin "mit Hochdruck an der Zukunft des SC 07 Bad Neuenahr". Auch wenn der bislang zur Verfügung stehende Etat für die Saison 2013/14 noch nicht ganz ausreicht, zeigt sich Steger zuversichtlich: "Es fehlt nur noch ein kleinerer Betrag.

Wenn ich nicht davon überzeugt gewesen wäre, dass der Verein zu retten ist, hätte ich das Verfahren nicht mitgetragen."Während in den vergangenen Tagen die Abgänge von Celia Okoyino da Mbabi (1. FFC Frankfurt), Laura Störzel (SC Freiburg), Aylin Yaren (BV Cloppenburg) und Peggy Kuznik (VfL Wolfsburg), Nadine Rolser (FC Basel) und Jessica Bade (Ziel unbekannt) bekanntgeworden sind, bastelt der Verein an den Kadern der künftigen Zweitliga-, Regionalliga- und Juniorinnen-Bundesligateams.

Dabei setzt das geschäftsführende Präsidium auf die Erfahrung von Vanessa Baudzus. Die 35-Jährige absolvierte für den SC 07 von 2001 bis 2008 insgesamt 64 Bundesligapartien, war in den vergangenen drei Jahren Spielerin und Co-Trainerin der "Zweiten" und fungierte zuletzt als Frauenfußball-Abteilungsleiterin. Außer-dem werden die Jugendtrainer in die Planungen eingebunden. So steigt der bisherige U 17-Coach Sijamak Sauer zum Jugendkoordinator auf und kümmert sich als Co-Trainer weiterhin um das Juniorinnen-Bundesligateam.

Beim Aufbau des Zweitligateams konzentrieren sich die Verantwortlichen in erster Linie auf den eigenen Nachwuchs. Gemeinsam mit ehemaligen Bundesligaspielerinnen hofft man, einen schlagkräftigen Kader ins Rennen schicken zu können. So arbeitet man derzeit daran, etwa Antonia Hornberg, Rebecca Knaack und Anja Selensky zu einem Verbleib bewegen zu können. Fest steht dagegen, dass Patricia Hanebeck die Fußballschuhe künftig nicht für den SC 07 schnüren wird. Dem Vernehmen nach wird sie sich einem anderen Zweitligisten anschließen.

Derweil stehen die Spielpläne der verschiedenen Mannschaften bereits fest. So startet die erste Mannschaft am 8. September mit einem Heimspiel gegen den FC Bayern München II in die Zweitligasaison, bevor eine Woche später das Derby gegen den 1. FC Köln auf dem Programm steht. Die zweite Mannschaft trifft am 18. August in ihrem ersten Spiel in der Regionalliga/Südwest im Apollinarisstadion auf Rheinlandmeister FC Bitburg. Ebenfalls mit einem Heimspiel eröffnet die U 17 ihre zweite Spielzeit in der Juniorinnen-Bundesliga. Das Team empfängt am 31. August Bayer 04 Leverkusen, bevor eine Woche später das Südwestderby gegen den 1. FC Saarbrücken steigt.