1. Sport
  2. Regio-Sport

SSF Fortuna bezwingt Tabellenzweiten: Sensationeller Sieg gegen die DSHS Köln

SSF Fortuna bezwingt Tabellenzweiten : Sensationeller Sieg gegen die DSHS Köln

Die Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn haben für eine kleine Sensation in der 2. Bundesliga gesorgt. Im Derby gelang ihnen ein Sieg gegen den Tabellenzweiten DSHS Snowtrex Köln.

Den Volleyballerinnen der SSF Fortuna Bonn ist im Heimspiel gegen die DSHS Snowtrex Köln ein Kunststück gelungen, das in dieser Saison außer dem Klassenprimus Bayer Leverkusen keiner anderen Mannschaft mehr gelingen kann. Nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Match haben sie den Lokalrivalen und Tabellenzweiten DSHS Snowtrex Köln zum zweiten Mal mit 3:2 (25:22, 14:25, 13:25, 25:19, 15:12) niedergerungen.

Die Bonnerinnen waren von Beginn an voll da und gingen mutig zur Sache. Vor allem die mit Tempo gespielten Angriffe über die Mitte stellten die Domstädterinnen immer wieder vor Probleme. Dennoch hatten die Gäste fast immer die richtige Antwort parat und stellten nicht zuletzt dank des hohen Doppelblocks von Viola Torliene und Leonie Wienkämper von 3:3 auf 7:4. Bonn aber blieb dran (15:15) und schaffte nach einem gelungenen Angriffsschlag von Lisa Derendorf die erste Führung (17:16). Schließlich war es Lena Maaserwerd, die den ersten Satzball für die SSF-Fortuna-Damen zur 1:0-Führung verwandelte.

Angestachelt durch den Rückstand zeigten die Kölnerinnen in den folgenden beiden Sätzen eine wahre Machtdemonstration. Der zweite Durchgang war bei einer klaren 15:5-Führung schon zur Satzmitte entschieden. Im dritten Abschnitt schienen die Gastgeberinnen an die starke Leistung des ersten Satzes anzuknüpfen zu können (3:3). Vor allem Außenangreiferin Lisa Derendorf fand gegen den massiven Block der Kölnerinnen immer wieder gute Lösungen. Allerdings zeigten die Snowtrex-Damen erstklassige Abwehrarbeit und Kölns Universalspielerin Franziska Kalde verwandelte im Angriff nahezu jeden Ball. So sicherten sich die Gäste über 14:7 und 21:11 auch den dritten Durchgang.

Im vierten Satz erkämpfte sich Bonn zunächst eine 5:2-Führung. Während die Bonnerinnen in der Folge auch die Ralleys gewannen, häuften sich auf Kölner Seite die Fehler. Bei der SSF-Fortuna war zudem Libero Lina Adams zur Hochform aufgelaufen. Und so baute Bonn seinen Vorsprung auf 15:8 aus. Die Kölnerinnen kamen zwar noch einmal bis auf drei Punkte heran (18:21), aber die an diesem Abend sehr starke Lisa Derendorf nutzte den zweiten Satzball zum 2:2.

Im Tiebreak führte das Team von Trainer Sven Anton bereits mit 6:4, ehe Köln nach strittigen Entscheidungen ausgleichen konnte. Doch abgesehen von der Ende des dritten Satzes eingewechselten Kapitänin und Zuspielerin Hannah Lamby waren es in der entscheidenden Phase vor allem Meret Faller mit ihren druckvollen Aufschlägen und Carlotta Hensel mit zwei mutigen Aktionen, die den Bonnerinnen einen kaum für möglich gehaltenen Triumph bescherten.

„Das Spiel hat gezeigt, dass wir auf dem besten Wege sind, Zweitligahärte zu entwickeln. Wir haben gelernt, dass man sich nicht mehr aus der Hand nehmen lassen darf, was man sich vorher erarbeitet hat“, freute sich der Sportliche Leiter Albert Klein über den Derbysieg.