SG Ollheim tut sich lange schwer

BONN · Einen letztlich ungefährdeten 34:25-Pflichtsieg landeten die Oberliga-Handballerinnen der SG Ollheim/Straßfeld gegen den Tabellenvorletzten ASV Schwarz-Rot Aachen und verteidigten damit ihre Tabellenführung.

Mit dem 18:18 beim amtierenden Mittelrheinmeister SC Fortuna Köln hat der TSV Bonn rrh. den Nachweis erbracht, dass er sich vom Abstiegskandidaten zur Spitzenmannschaft gemausert hat und zurecht den fünften Platz belegt.

SG Ollheim/Straßfeld - ASV Schwarz-Rot Aachen 34:25 (14:11): Die SG hatte mit einem 1:5-Rückstand (9.) einen ganz miesen Start. Daraufhin zog Trainer Marcus Schütz eine Spielerin offensiv vor die Abwehr. Eine sehr effektive Maßnahme, denn die Gäste leisteten sich in der Folge Fehlpässe oder schlossen unter Druck überhastet ab.

So glich die SG innerhalb von zwei Minuten zum 6:6 (11.) aus und erspielte sich bis Pause einen 14:11-Vorsprung, der sofort nach Wiederbeginn auf 18:13 (33.) ausgebaut wurde. Damit war die Partie entschieden. Die Ollheimer Tore warfen Sandra Schlipköther (7), Kim Pappert (7), Stephanie Kinwanag (7), Bianca Ohrem (5), Jessica Springer (4), Maike Wilhelm (3/1) und Katharina Heinemann (1/1).

SC Fortuna Köln - TSV Bonn rrh. 18:18 (7:9): Bei beiden Teams überragten die Abwehrreihen, wobei der TSV mit Nadine Spyckermann zusätzlich über eine starke Torhüterin verfügte. Der TSV ging mit 3:1 (8.) in Führung und hielt diesen Vorsprung mit 9:7 bis zur Pause. Bis zur 42. Minute verwarfen die Kölnerinnen fünf Siebenmeter, so dass der TSV seinen Vorsprung auf 14:10 ausbauen konnte.

Dann ließen etwas die Kräfte nach, und die Fortuna kam bis auf 17:18 (59.) heran. Mit einer siebten Feldspielerin für die Torfrau holte die Fortuna einen Siebenmeter heraus, der 15 Sekunden vor Schluss zum 18:18 verwandelt wurde. Für den TSV trafen Saskia Pott (5), Sanni Kunnas (5), Anna Kaspar (3), Nicole Vorberg (2), Tanja Tschurer (2/2) und Gesa Koch. ga

Der Kampf um die Kübel
Gastronomie in Bonn Der Kampf um die Kübel