Japanische Fußballer-WG Siegburger Kicker wohnen im Stadion

Siegburg · Masahiro Fujiwara, Kaito Asano und Shogo Akiba vom Siegburger SV 04 bilden eine ungewöhnliche Wohngemeinschaft – im Stadion. Die drei Japaner wohnen in der ehemaligen Platzwartwohnung.

 Aus der Wohnung gleich auf den Fußballplatz (v.l.): Shogo Akiba, Kaito Asano und Masahiro Fujiwara.

Aus der Wohnung gleich auf den Fußballplatz (v.l.): Shogo Akiba, Kaito Asano und Masahiro Fujiwara.

Foto: Wolfgang Henry

Als Yasuhiko Okudera, der erste Japaner in der Fußball-Bundesliga, 1977 als Neuzugang beim 1. FC Köln vorgestellt wurde, waren Masahiro Fujiwara (21), Kaito Asano (20) und Shogo Akiba (25) noch gar nicht geboren. Der Name Okudera indes ist den dreien sehr wohl bekannt – ebenso wie der erste japanische Superstar der 2000er Jahre, Shinji Kagawa. Der erste Japaner, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere nicht nur die Fans von Borussia Dortmund, sondern die ganze Fußballwelt mit seinen unwiderstehlichen Dribblings verzückte. Eins haben Fujiwara, Asano und Akiba mit ihren Idolen allerdings gemeinsam: Fern der Heimat suchen sie ihr Fußball-Glück.